vergrößernverkleinern
Der Mann von der Tankstelle: Andrea Dovizioso auf der privaten Firebalde © Repsol

Honda-Werkspilot Andrea Dovizioso eröffnet in seiner italienischen Heimat eine neue Tankstelle: Der MotoGP-Star als erster Kunde

Das Leben von Andrea Dovizioso ist sportlich gesehen zurzeit nicht gerade einfach. Der Italiener kam mit guten Empfehlungen nach einem MotoGP-Debütjahr bei Scot-Honda zum Werksteam und sucht derzeit nach Anschluss. Zwar fuhr Dovizioso in Donington bei schwierigsten Bedingungen zu seinem ersten Sieg, aber ansonsten steht er deutlich im Schatten von Dani Pedrosa, der die RC212V immer wieder auf das Podest bringen kann.

Trotz der oft eher mäßigen Auftritte in der aktuellen Saison hat Honda den Vertrag mit dem sympathischen Piloten um ein Jahr verlängert. Auch Repsol arbeitet offenbar weiterhin gern mit dem Italiener zusammen. Im Zuge dieser Kooperation wurde Dovizioso am Mittwoch die Ehre zuteil, eine neue Repsol-Tankstelle in San Bellino - zwischen Bologna und Venedig - zu eröffnen. Der MotoGP-Star schnitt das symbolische Band durch und war sofort der erste Kunde.

Mit einer Honda Fireblade in Repsol-Farben düste Dovizioso an die Zapfsäule und genehmigte seiner Maschine einen kräftigen Schluck. "Das hat Spaß gemacht", meint der Lockenkopf. "Es ist immer toll, wenn so viele Fans kommen und man ihnen so nahe sein kann. Dass Repsol in Italien mächtig expandiert, war mir schon klar. Aber dass ich nun selbst eine solche Tankstelle eröffnen darf, die gar nicht mal weit weg ist von meiner Heimatstadt Forli, macht mich schon stolz."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel