vergrößernverkleinern
"Babyface" Jonas Folger freut sich schon auf die Reise nach "Down Under" © xpb.cc

Für den deutschen 125er-Shootingstar Jonas Folger ist der Grand Prix von Australien der erste Trip an das andere Ende der Welt

Neben seinen beruflichen Verpflichtungen beim Grand Prix auf Phillip Island am kommenden Wochenende blickt Jonas Folger überaus erwartungsvoll der langen Reise nach Australien entgegen. Zum einem freut er sich auf sein Debüt auf der ultraschnellen Rennstrecke auf der kleinen Insel etwa 135 Kilometer südlich von Melbourne, andererseits kann er es kaum mehr erwarten, den fünften Kontinent selbst live zu erleben.

"Wie auch bei vielen anderen für mich neuen Rundkursen habe ich mir den Streckenverlauf von Phillip Island mittels der Playstation eingeprägt", meint der 15 Jahre alte Bayer aus Mühldorf am Inn. "Dennoch ist Phillip Island komplettes Neuland für mich. Was ich aber von meinen Rennfahrerkollegen so alles gehört habe, soll es dort das Fahren ungemein Spaß machen. Daher sollte mir diese Speedstrecke auf Anhieb gut gefallen und ich sollte eigentlich auch gut zurechtkommen. Jedenfalls freue ich mich schon riesig auf Phillip Island."

Obwohl es der erste Australien-Trip für den 125er-Aufsteiger des Jahres ist, nimmt er die lange Anreise ziemlich gelassen hin: "Die Zeit im Flugzeug wird sicher recht lang werden", so Folger, "aber ich denke nicht, dass es langweilig wird. Und ich sollte auch mit der Zeitumstellung keine Probleme haben."

Im nächsten Satz verrät Folger auch, dass er sich einiges an Sightseeing vorgenommen hat: "Bis zum ersten Training am Freitag haben wir nach der Ankunft zwei Tage Zeit, um uns an die Gegebenheiten zu gewöhnen", sagt der Jungstar. "Viel werden wir in diesem großen Land in der kurzen Zeit nicht zu sehen bekommen, aber ein paar Sachen stehen schon auf dem Programm. Da wir erst am Dienstag nach dem Rennen nach Malaysia weiterreisen, werden wir uns auch auf der Insel noch wenig umschauen. Dort soll es ja tolle Wildlifeparks geben. So gesehen kann ich sagen, dass ich auf Australien schon in jeder Hinsicht ganz heiß bin!"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel