vergrößernverkleinern
Meer sehen: Casey Stoner will seine Erfolgsserie beim Heimspiel ausbauen © Ducati

Bei Ducati freut man sich auf den MotoGP-Auftritt auf Phillip Island: Casey Stoner fit beim Heimspiel, Nicky Hayden auf dem Vormarsch?

Das drittletzte Rennen der aktuellen MotoGP-Saison findet auf Phillip Island statt. Die Strecke in Australien ist nicht nur malerisch an der Küste gelegen, sondern bietet den Piloten auch große Herausforderungen. Es ist die schnellste Strecke im Kalender. Und eine der beliebtesten. "Ich freue mich auf Phillip Island", sagt Ducati-Star Casey Stoner, der nach seinem zweiten Platz in Estoril nun beim Heimspiel angreifen will.

"In Portugal konnte ich das Rennen ohne Probleme bis zum Ende fahren. Ich war nachher ganz normal erschöpft, wie man sich eben nach einem MotoGP-Rennen fühlt, wenn man zwei Monate lang nichts gemacht hat", sagt der Australier nach seiner krankheitsbedingten Pause erleichtert. "Für Phillip Island werde ich wohl noch besser in Form sein."

"Die etwas kühleren Temperaturen sollten mir entgegenkommen", meint Stoner. "Die Strecke ist fantastisch. Sie ist flüssig und schnell und es gibt wohl nicht eine einzige Passage, die man als Pilot nicht genießt. Normalerweise gibt es tolle Rennen. Ich hatte in den vergangenen Jahren dort einen traumhaften Lauf, aber es könnte in diesem Jahr etwas anders sein. Wir müssen mal abwarten, was für uns drin ist."

"Ich wünschte, wir wäre jetzt schon auf Phillip Island", strahlt Nicky Hayden angesichts der wundervollen Lage des Kurses. "Die Strecke und die Umgebung liebe ich. Der Kurs ist schön flüssig, macht viel Spaß. Ich hoffe, das Wetter wird schön. Wenn es dort kühl ist, dann wird es etwas kompliziert. Es gibt nicht so viele Rechtskruven, daher könnte es einige Zeit dauern, bis die rechte Reifenflanke auf Temperatur kommt."

"Ich mag die Überseerennen zum Ende der Saison, denn es herrscht dort immer eine besondere Atmosphäre. Die Teams reisen alle gemeinsam und sind in den gleichen Hotels untergebracht. Man lernt die Menschen von einer anderen Seite kennen", meint der Amerikaner. "Es bleiben nun nur noch drei Saisonrennen. Ich hoffe, dass ich weitere Schritte nach vorn machen kann. Ich muss alles geben, damit es klappt."

"Es ist immer toll auf Phillip Island", erklärt Ducati-Teamchef Livio Suppo. "Im vergangenen Jahr haben sich Casey und Nicky eine tolle Schlacht geliefert", erinnert der Italiener an 2008. Allerdings war Hayden damals noch auf einer Honda unterwegs. "Es wäre natürlich ein Traum, wenn die beiden diesmal wieder um den Sieg streiten würden. So könnten wir am besten all die Schwierigkeiten dieser Saison hinter uns lassen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel