vergrößernverkleinern
Toni Elias zeigte beim vergangenen Rennen in Estoril eine starke Leistung © IMS

Toni Elias will beim drittletzten Lauf der Saison wieder viele Punkte holen, Alex de Angelis muss seine Pechsträne beenden

Toni Elias und Alex de Angelis bleiben noch drei Rennen in der aktuellen MotoGP-Saison, um Werbung in eigener Sache zu machen. Die beiden Gresini-Piloten werden 2010 nicht mehr im italienischen Honda-Satellitenteam fahren, denn zum kommenden Jahr übernehmen Marco Melandri und Marco Simoncelli die beiden RC212V.

Der spanische Pilot ist nach seinem starken sechsten Platz aus Estoril nicht besonders optimistisch. "Phillip Island ist eine wundervolle Strecke und ich liebe sie", schwärmt Elias. Er fügt allerdings hinzu: "Die Strecke macht viel Spaß, wenn du genug Traktion hast. Leider hatten wir gerade in diesem Bereich in dieser Saison arge Probleme und ich mache mir Sorgen, dass wir nicht konkurrenzfähig sein könnten. Ohne Grip kannst du keine guten Rundenzeiten fahren."

"Ich erwarte also ein schwieriges Wochenende", gibt sich Elias zurückhaltend. "Ich werde dennoch mein Bestes geben. Mal sehen, was dort passiert." Teamkollege Alex de Angelis ist ebenfalls ein Fan der australischen Strecke. "Neben Sachsenring ist dies ohne Zweifel meine Lieblingsstrecke", so der Pilot aus San Marino. "Sie ist schnell und flüssig, passt gut zu meinem Fahrstil. Dort kann ich meine Vorteile in schnellen Kurven voll ausspielen."

"Nach zwei Nullrunden in Folge wollen wir nun natürlich endlich wieder ein bessere Ergebnis sehen. Das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden", zeigt sich de Angelis optimistischer als sein Teamkollege. "Ich bin zuversichtlich, weil ich dort mehrfach in der 125er- und 250er-Klasse nur knapp am Sieg vorbeigeschrammt bin. Ich bin in Topform und habe zur Mitte der Saison bereits gezeigt, dass ich gute Ergebnisse holen kann."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel