vergrößernverkleinern
Alex de Angelis gab mit Rang vier in Australien eine weitere Empfehlung ab © Honda

Toni Elias bleibt unauffällig, aber Alex de Angelis fährt beim Grand Prix auf Phillip Island auf den vierten Platz: Schub für die Vertragsverhandlungen mit Scot?

Alex de Angelis bringt seinen Teamchef Fausto Gresini immer mehr ins Grübeln. Ob die Trennung von dem Piloten aus San Marino die richtige Entscheidung war? De Angelis hat sich immer wieder für andere Teams empfohlen, auch in Australien hinterließ der Gresini-Honda-Pilot mit Rang vier eine starke Duftmarke. "Das war ein fantastisches Wochenende", jubelt de Angelis. "Ich hatte im Rennen sehr viel Spaß. Vor allem in den ersten fünf Runden, als ich mit den Besten mithalten konnte."

"Das war ein tolles Gefühl, aber die Jungs haben ein Höllentempo vorgelegt", staunt de Angelis, der anschließend Casey Stoner, Valentino Rossi und Dani Pedrosa ziehen lassen musste. "Ich habe dann eine Lücke nach hinten herausgefahren. Danach konnte ich meine Position mit gleichmäßigen Rundenzeiten sehr gut halten. Das war ein tolles Resultat für uns." Und das Ergebnis soll seinen Verhandlungen neuen Schub geben.

"Mein Vater spricht mit Scot-Teamchef Cirano Mularoni. Ich hoffe, dass dieses Ergebnis dazu beiträgt, dass der Vertrag jetzt unterschrieben werden kann", stellt de Angelis selbstbewusst klar. "Wenn man mal von zwei Rennen absieht, dann läuft es seit dem Grand Prix in Deutschland perfekt. Ich war seither schon viermal in den Top-5 und habe den siebenten Platz in der Gesamtwertung somit verdient. Vielen Dank auch an mein Team."

Toni Elias war nicht nach solchen Jubelarien zumute. Der Spanier kam in einem mäßigen Rennen nur auf Platz zehn. "Wir sind im Verlauf des Wochenendes zwar schneller geworden, aber keineswegs konstant. Zu Anfang konnte ich ganz gut mithalten, aber dann stiegen die Rundenzeiten plötzlich von 1:31 Minuten auf 1:33. Zwei Sekunden pro Runde - das ist lächerlich! Trotz der Probleme konnte ich aber Punkte holen. Ich will meinen Teamkollegen gern noch von Rang sieben in der Gesamtwertung verdrängen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel