vergrößernverkleinern
Reifenprobleme verhinderten beim Finnen eine bessere Platzierung © Pramac

Für Mika Kallio war beim Grand Prix von Australien noch mehr möglich, als das Erreichen des neunten Platzes

Kallio erwischte einen guten Start in das Rennen und arbeitete sich bereits in der ersten Runde auf den sechsten Platz vor. Bis zur Hälfte des Rennens war er in einer Gruppe mit Melandri, Dovizioso und de Puniet.

"Bis zur Halbzeit hielt ich gut im Kampf um Platz sechs mit", sagte der Finne. "Dann allerdings passierte etwas mit dem Vorderreifen und ich konnte meinen Rhythmus nicht halten. Von da an lag mein alleiniger Fokus darauf, das Rennen zu beenden, denn ich wollte nicht ein komplettes Wochenende wegschmeißen. Das ist der Grund, weshalb ich mit Platz neun nicht zufrieden bin."

"Wir haben die Situation später in der Box analysiert", geht Kallio ins Detail. "Der Vorderreifen war teilweise abgefahren. Das kann natürlich jeden einmal passieren. Ich hoffe, dass wir in Malaysia ein gutes Resultat erzielen können, aber im Moment überwiegt noch die Enttäuschung."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel