vergrößernverkleinern
In Malaysia wird Casey Stoners Fitness richtig auf den Prüfstand gestellt © xpb.cc

In der tropischen Hitze Malaysias wird sich zeigen, ob Casey Stoner schon wieder zu 100 Prozent fit ist - Nicky Hayden will Australien abhaken

Auf Casey Stoner wartet am kommenden Wochenende der ultimative Härtetest. In der schwülen, tropischen Hitze Malaysias wird sich zeigen, ob der Ducati-Star wirklich schon wieder zu 100 Prozent fit ist. Nach seinem Sieg am vergangenen Wochenende in Phillip Island fühlte sich Stoner jedenfalls bestens. Jetzt will er auch den Sauna-Bedingungen in Sepang trotzen. An diesem Wochenende werden er und Ducati im Training nicht nur an der Rennvorbereitung für Sonntag arbeiten, sondern auch schon an der Vorbereitung für die kommende Saison.

"Früher bin ich sehr gern in der Hitze gefahren", erklärt Stoner. Das hat sich in jüngster Zeit geändert, er hatte Probleme bei Hitzerennen. Im vergangenen Jahr musste er in Malaysia mit einem verletzten Handgelenk antreten, in diesem Jahr schwächte ihn seine seltsame Krankheit, nicht nur bei hohen Temperaturen. "Aber auf Phillip Island lief es für mich körperlich so gut, dass ich recht zuversichtlich bin", betont der Australier.

"Es wird definitiv ein hartes Rennen, da es so oder so schon schwierig ist, bei diesen Bedingungen schnell und konstant zu fahren", weiß er. "Es ist nicht einfach, hier die richtige Abstimmung zu finden, aber das war schon immer so. Ich jedenfalls werde von Tag zu Tag zuversichtlicher, dass ich bei den letzten beiden Rennen konkurrenzfähig bin. Die Strecke finde ich fast ein bisschen langweilig - einfach, weil wir hier beim Testen so viele Runden gedreht haben. Aber die Rennen machen normalerweise viel Spaß und ich mag Malaysia. Es hat eine gewisse Urlaubsatmosphäre und das hebt die Stimmung."

Sein Teamkollege Nicky Hayden, der in Australien Letzter wurde, will sein Pech vom vergangenen Wochenende abschütteln und schaut nach vorn. "Ich würde nicht sagen, dass Malaysia meine Lieblingsstrecke ist und es scheint fast, als ob ich dort den vierten Platz gepachtet habe. Bei sechs Starts dort bin ich fünfmal Vierter geworden! Aber wenn das in diesem Jahr wieder so wäre, wäre ich wahrscheinlich mehr als happy", erklärt der Amerikaner.

Hayden rechnet für Sepang mit "der üblichen Hitze", die genau das Gegenteil zu den kalten Temperaturen in Australien darstellen wird. "Aber es wird interessant sein, wieder auf einer Strecke zu fahren, auf der wir getestet haben", fährt er fort. "In Sepang habe ich wegen der Tests im Januar so viele Runden gedreht wie kaum auf einer anderen Strecke. Und seitdem haben wir große Fortschritte gemacht. Ich bin gespannt, wo wir jetzt stehen werden. Glücklicherweise bin ich ja jetzt schneller."

Für Teamchef Livio Suppo war Australien ein "positiver Grand Prix", bei dem Stoner "so fahren konnte, wie er es kann und wie er es mag und bei dem er vor allem Spaß hatte." Auch wenn es der Maschine an Grip gemangelt habe, habe Stoner das Beste aus der Situation gemacht. "In Malaysia müssen wir gegen die Temperaturen ankämpfen", so Suppo weiter. "Das wird seine Fitness erneut auf den Prüfstand stellen. Im Moment fährt er lieber bei kühlen Bedingungen, aber früher hat ihm die Hitze auch nichts ausgemacht, und 2007 hat dort er gewonnen!"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel