vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa peilt in Malaysia die oberste Stufe des Podests an © GEPA/Red Bull

Im vergangenen Jahr fuhren Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso in Sepang beide auf das Podest, am Sonntag soll dieser Erfolg mindestens wiederholt werden

Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso kommen voller Angriffslust zum vorletzten Rennen der MtoGP-Saison nach Malaysia. Im vergangenen Jahr schafften beide in Sepang den Sprung auf das Podium - und in diesem Jahr möchten sie diesen Erfolg wiederholen, im besten Fall sogar noch steigern. Pedrosa ist seit 2001 bereits acht Rennen in Sepang gefahren, nur zweimal kam er dabei nicht unter die ersten drei. In der MotoGP stand Pedrosa in Malaysia bisher drei Mal auf dem Podium, jetzt will er dort den Sieg holen.

Für seinen Honda-Teamkollegen Dovizioso ist Sepang eine der Lieblingsstrecken. Nach einem schwierigen Wochenende in Australien, an dem der Italiener an Magenproblemen litt, will er nun wieder voll durchstarten. Sein Ziel ist, in Malaysia einmal mehr in die Top 3 zu fahren.

"Sepang ist eine tolle Strecke und ich freue mich immer auf dieses Rennen", erklärt Pedrosa, der in der Gesamtwertung noch Casey Stoner von Rang drei verdrängen will. "Ich habe hier mit Honda schon bei den 125ern und den 250ern gewonnen. Jetzt würde ich dem gern noch einen MotoGP-Sieg hinzufügen. Es könnte schwierig werden, denn wir wissen, wie schnell unsere Konkurrenten in jüngster Zeit waren, aber der Sieg ist wie immer unser Ziel."

Das Layout der Strecke ist laut Pedrosa schnell und anspruchsvoll: "Dazu kommen die Hitze und die Luftfeuchtigkeit, die uns Fahrer auch körperlich fordern, auch wenn wir gut darauf vorbereitet sind. Es wird sicher ein deutlicher Kontrast zum kalten Wetter auf Phillip Island sein." Bei Honda arbeite man derzeit daran, die Stabilität der Maschine zu verbessern, berichtet der Spanier weiter: "Es ist wichtig, dass wir die Zeit vom ersten Training an optimal nutzen, damit wir für das Rennen das bestmögliche Paket haben."

Auch Dovizioso freut sich schon auf das Wochenende: "Im vergangenen Jahr habe ich dort meinen ersten MotoGP-Podestplatz auf der RC212V im Scot-Honda-Team geholt", erinnert er sich. "Ich bin auch deshalb zuversichtlich, weil sich mein Gefühl für das Bike in Australien sehr verbessert hat. Wenn wir am Freitag ein gutes Training haben, können wir auch im Rennen konkurrenzfähig sein."

"Wie wir in Australien gesehen haben, ist es so wichtig, einen guten Startplatz zu haben, wenn man um die Spitzenplätze mitkämpfen will", weil Dovizioso. "Sepang ist eine tolle Strecke und deshalb mag ich den Malaysia-Grand-Prix so. Es ist einfach eine Strecke, die alles bietet: eine gute Kombination aus schnellen und langsamen Abschnitten. Da die Strecke so breit ist, kann man auch verschiedene Linien ausprobieren. Mit einem MotoGP-Bike macht sie wirklich Spaß."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel