vergrößernverkleinern
Noch ist Valentino Rossi im Vergleich mit Jorge Lorenzo knapp vorne © Yamaha

Motorradlegende Mick Doohan bescheinigt Lorenzo, dass er sich weiterentwickelt hat und glaubt an einen spannenden Titelkampf im kommenden Jahr

Jorge Lorenzo hat sich in diesem Jahr, spätestens nach dem verletzungsbedingten Ausfällen von Casey Stoner zum Rossi-Herausforderer Nummer eins aufgeschwungen. Dabei hat er dem 'Doktor' nicht nur einiges an Kopfzerbrechen bereitet sondern dem siegverwöhnten Dominator der Königsklasse auch die eine oder andere Niederlage beibringen können.

"Jorge ist in seinem zweiten Jahr. Schon im vergangenen Jahr war er auf einigen Kursen verdammt schnell, hat aber einige Fehler gemacht. Das ist nichts Ungewöhnliches. Dieses Jahr scheint sein Temperament ein wenig gebändigt zu sein und er ist konstanter gefahren", erklärte der ehemalige Weltmeister in der Königsklasse Mick Doohan gegenüber 'Motor Cycle News'.

Lorenzo erhält also trotz seines Fauxpas von Australien, als er sein Bike in der ersten Kurve weggeworfen hatte, Lobeshymnen von berufener Stelle. "Er wird nur noch stärker werden", glaubt Doohan, der als Lorenzos Schwächen mangelnde Erfahrung und jugendliche Unbekümmertheit benennt. Beide Schwachpunkte werden sich jedoch im Laufe der Zeit von selbst erübrigen. Der Weltmeister in spe, Valentino Rossi, der von Mick Doohan die beherrschende Position in der Königsklasse geerbt hat, sei der Titel nicht mehr zu nehmen. "Valentino hat einen großen Vorsprung. Er ist ein intelligenter Fahrer, der schon zuvor einige Weltmeisterschaften erringen konnte. Er wird nun nicht irgendetwas Verrücktes machen", meinte Doohan.

"Er ist schon so lange mit dabei. Er hat schon so viele Siege und Weltmeisterschaften errungen, er weiß ganz einfach, was er zu tun hat", lobte Doohan in der 'Motor Cycle News'. Noch ist der König der Königsklasse Valentino Rossi nicht abgetreten, auch wenn die potenziellen Erben Stoner, Lorenzo und Pedrosa bereits mit den Hufen scharen. "Wegen seiner Erfahrung, setzte ich mein Geld weiterhin auf Valentino", lautete das abschließende Urteil von Mick Doohan zum Zweikampf zwischen Lorenzo und Rossi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel