vergrößernverkleinern
Andrea Dovizioso und das Honda-Team wollen in Sepang ordentlich punkten © GEPA/Red Bull

60 Trainingsminuten reichten Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso, um jede Menge Zuversicht für das MotoGP-Rennen in Malaysia zu sammeln

Ganz vorne landeten andere - dennoch waren die beiden Honda-Piloten mit dem ersten Freien Training auf dem Sepang International Circuit sehr zufrieden. Dani Pedrosa erreichte nach einer Stunde den dritten Platz hinter Jorge Lorenzo (Yamaha) und Casey Stoner (Ducati), wies allerdings schon 0,578 Sekunden Rückstand auf. Stallgefährte Andrea Dovizioso wurde 0,4 Sekunden dahinter Fünfter.

"Mit dem Verlauf dieser ersten Trainingssitzung bin ich zufrieden. Wir haben eine gute Grundlage für dieses Wochenende gelegt", so Pedrosa nach der schweißtreibenden Session von Malaysia. "Wie erwartet, war es sehr heiß da draußen. Dieser Grand Prix ist einer der härtesten, weil man einfach sehr viel Zeit braucht, um sich zu akklimatisieren. Bis Sonntag sollte die Hitze aber kein Problem mehr sein."

"Die Strecke war anfangs etwas schmutzig, was den Grip beeinflusst hat", erläutert der spanische Rennfahrer. "In Sepang ist das aber vollkommen normal. Der Kurs wird sich im Laufe des Wochenendes verbessern. Die Rundenzeiten sind schon jetzt recht konkurrenzfähig - wir testen schließlich auf dieser Strecke und die Teams haben bereits vor ihrer Ankunft haufenweise Daten."

"Ich liege eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit zurück, doch das bereitet mir zu diesem Zeitpunkt keine Sorgen. Das ist nicht so wichtig", meint Pedrosa und fügt an: "Wir haben einige Baustellen und müssen daran arbeiten, verschiedene Dinge zu verbessern. Für uns ist am wichtigsten, eine gute Bremsstabilität zu erreichen. Am Samstag werden wir damit fortfahren, das Setup zu verfeinern."

"Das erste Freie Training stimmt mich zufrieden", ergänzt Teamkollege Dovizioso. "Ich fühle mich wohl und das Gefühl für das Bike hat gepasst. Wir haben anfangs eine gute Richtung eingeschlagen und arbeiteten an verschiedenen Setupoptionen und besonders an den Einstellungen der Traktionskontrolle. In Sepang ist das ein sehr wichtiger Faktor und uns geht es darum, im Rennen konstant zu sein."

"Es gibt hier nicht allzu viel Grip und die Leistung der Reifen kann über die Renndistanz nachlassen", erklärt der Italiener. "Wir werden am Samstag damit fortfahren, weitere Anpassungen vorzunehmen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns steigern können. Ich bin sehr optimistisch, dass wir uns gut qualifizieren und bei den Topjungs mitmischen können. Das ist das Ziel", kündigt Dovizioso an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel