vergrößernverkleinern
Pol Espargaro landete im Warmup von Sepang die erste Tagesbestzeit © IMS

Derbi-Fahrer Pol Espargaro markierte im Warmup der 125er-Klasse die schnellste Runde - Schwerer Unfall von Aprilia-Pilot Takaaki Nakagami kurz vor Schluss

Die Nachwuchsfahrer der 125er-Kategorie eröffneten am frühen Sonntagmorgen den Renntag in Sepang, doch nicht alle der Beteiligten kamen gleich ordentlich in Fahrt. In der 20 Minuten kurzen Session hinterließ Pol Espargaro (Derbi) den besten Eindruck, indem er sich in 2:14.814 Minuten die Bestzeit im Warmup sicherte. Polesitter Marc Marquez (KTM) landete auf dem zweiten Rang.

Auf Position drei sortierte sich der bereits als neuer Weltmeister feststehende Julian Simon (Aprilia) ein, sodass unter den Top 3 gleich drei verschiedene Bike-Hersteller zu finden waren. Sergio Gadea (Aprilia), Efren Vazquez (Derbi) und Simone Corsi (Aprilia) landeten auf den Plätzen, Jonas Folger (Aprilia) holte mit Rang sieben das beste Trainingsergebnis des deutschen 125er-Trios.

Sandro Cortese (Derbi) und Stefan Bradl (Aprilia) kamen am Sonntagmorgen im Doppelpack über die Linie und wurden auf den Positionen zehn und elf gewertet, Michael Ranseder (Aprilia) wurde 13. Randy Krummenacher (Aprilia) klassierte sich auf Position 18, Dominique Aegerter (Derbi) kam auf dem 21. Rang ins Ziel. Überschattet wurde das Warmup aber von einem schweren Unfall.

Bei 1:34 noch zu fahrenden Minuten mussten die Streckenposten in Malaysia Rote Flaggen schwenken: Aprilia-Fahrer Takaaki Nakagami war böse abgeflogen und musste geborgen werden. Der 17-Jährige wurde umgehend ins Streckenkrankenhaus gebracht, wo ihn die Ärzte sofort untersuchten und anschließend Entwarnung gaben: Nakagami erlitt wohl nur Prellungen und sollte für das Rennen startfähig sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel