vergrößernverkleinern
Ben Spies ist auf Kurs und knallte Noriyuki Haga eine weitere Bestzeit vor den Latz © Yamaha

Der Fehdehandschuh ist geworfen: Yamaha-Pilot Ben Spies startete mit einer Bestzeit in den Tag der Entscheidung in der Superbike-WM-Saison 2009

Ein Yamaha-Fahrer hat seinen Titel bereits unter Dach und Fach gebracht, ein weiterer könnte im Laufe des Tages folgen: Während MotoGP-Pilot Valentino Rossi in Malaysia sein insgesamt neuntes Championat bejubeln darf, möchte Ben Spies (Yamaha) am Nachmittag in Portugal seinerseits den ganz großen Coup landen. Im Warmup legte der US-Amerikaner schon einmal eine Bestzeit vor.

In 1:43.476 Minuten fegte Spies um die spektakuläre Rennstrecke in Portimão und verwies seine zahlreichen Superbike-Konkurrenten einmal mehr auf die Plätze. Jonathan Rea (Honda) kam mit 0,086 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Rang über die Linie, Michel Fabrizio (Ducati) brauchte weitere 0,075 Sekunden für einen Umlauf auf der neuen Motorsportanlage an der Atlantikküste.

Nach der wenig ersprießlichen Superpole vom Samstag präsentierte sich Noriyuki Haga (Ducati) am Sonntagmorgen in deutlich besserer Verfassung: Der japanische Rennfahrer klassierte sich hinter Shane Byrne (Ducati) auf dem fünften Rang, wies aber noch immer vier Zehntel Abstand zu WM-Rivale Spies auf. Einen kleinen Aufwärtstrend konnte Haga damit aber immerhin erreichen.

Leon Haslam (Honda), Jakub Smrz (Ducati), Max Biaggi (Aprilia), Leon Camier (Aprilia) und Troy Corser (BMW) komplettierten die Top 10 von Portugal. Das WM-Starterfeld wird an diesem Wochenende allerdings von der Titelfrage dominiert: Vor den beiden letzten Rennen in Portimão hat Haga zehn Punkte Vorsprung auf Herausforderer Spies - doch der steht auf der Pole-Position...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel