vergrößernverkleinern
Finale in Portugal: Michel Fabrizio gewann das Rennen, Ben Spies den WM-Titel © Ducati

Doppelsieg für Ducati und Riesenfreude für Yamaha: Michel Fabrizio siegt in Portugal vor Noriyuki Haga - Ben Spies ist neuer Superbike-Champion

Mit einem furiosen Finallauf verabschiedete sich die Superbike-WM in die Winterpause. In den letzten 22 Rennrunden des Jahres legten die Akteure noch einmal eine heiße Sohle auf den portugiesischen Asphalt, der an diesem Wochenende Gastgeber für die Titelentscheidung spielen durfte: Die Fans in Portimão sahen erneut ein spannendes Rennen, das Ben Spies (Yamaha) zum Weltmeister machte.

Der junge US-Amerikaner war mit zehn Punkten Vorsprung auf Titelkonkurrenz Noriyuki Haga (Ducati) an den Start gerollt und ließ im zweiten Lauf des Tages überhaupt nichts mehr anbrennen. Geschickt wich Spies jeder sich anbahnenden Turbulenz aus, fuhr ein insgesamt verhaltenes Rennen und landete abschließend auf dem fünften Platz - damit sicherte sich der Yamaha-Fahrer den WM-Titel.

Gleichzeitig versuchte Rivale Haga alles, um seinerseits die nötigen Punkte auf Spies gutzumachen. Doch schon nach wenigen Runden war klar, dass der japanische Rennfahrer das Blatt nicht mehr würde wenden können. Letztendlich musste sich Haga zudem mit Rang zwei hinter Teamkollege Michel Fabrizio (Ducati) zufrieden geben. Jonathan Rea (Honda) holte sich den dritten Platz.

Der Brite startete einen großen Schlussangriff auf den Rennsieg, fiel aufgrund eines Patzers aber noch zurück auf Rang drei. Shane Byrne (Ducati) klassierte sich auf Position vier vor Spies, Max Biaggi (Aprilia) kam trotz eines fehlerbehafteten Rennens auf Rang sechs über die Linie. Leon Camier (Aprilia) und Jakub Smrz (Ducati) komplettierten die Top 8 des letzten Superbike-Saisonrennens.

In der Gesamtwertung setzte sich Spies mit 462 Punkten gegenüber Haga durch, der nach 17 Wochenenden 456 Zähler auf seinem Konto hat. Platz drei geht an Fabrizio (382 Punkte), Biaggi (319) ist Vierter vor Rea (315) und Leon Haslam (Honda/241). Platz eins in der Herstellerwertung schnappte sich Ducati (572) vor Yamaha (505), Honda (431) und Aprilia (329).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel