vergrößernverkleinern
Rookies sollen lernen: Suzuki will für Alvaro Bautista einen Extratest erwirken © Aspar

Auf mindestens sechs neue Gesichter darf man sich in der kommenden MotoGP-Saison freuen: Rookies sollen Testtage in Sepang bekommen

Das Problem zieht sich derzeit durch fast alle Motorsportserien: Rookies haben einen schweren Stand. Aufgrund der wirtschaftlichen Probleme wurden in vielen Klassen die Testfahrten auf ein Minimum reduziert. Das spart zwar erheblich an Kosten, bedeutet aber gleichzeitig, dass Neulinge fast immer ins kalte Wasser geworfen werden müssen. In der Formel 1 haben zuletzt Romain Grosjean und Jaime Alguersuari solche Erfahrungen machen müssen, in der MotoGP droht gleich sechs Rookies dieses Schicksal.

Während Aleix Espargaro in diesem Jahr schon einige Einsätze in seinem zukünftigen Team Pramac-Ducati hatte, darf Ben Spies als Wildcardpilot beim Saisonfinale in Valencia erstmals auf seinem neuen Arbeitsgerät sitzen. Außerdem hat der Amerikaner bereits Einsätze mit Suzuki in der MotoGP hinter sich, er fängt also nicht bei Null an. Den Herren Hiroshi Aoyama, Marco Simoncelli, Alvaro Bautista und Hector Barbera geht es indes anders.

Aufgrund der Testbeschränkungen müssten alle Neulinge mit nur acht Testtagen auskommen, bevor es in der Saison 2010 ernst wird. Die Herstellervereinigung MSMA drängt nach Informationen von 'gpone.com' nun darauf, einen zusätzlichen Rookietest zu veranstalten. Dieser soll offenbar im November in Sepang stattfinden. Vor allem Suzuki-Rennleiter Paul Denning wünscht sich eine solche Gelegenheit, um dem Neuzugang Bautista den Einstieg zu erleichtern.

Angeblich ist allerdings die Teamvereinigung IRTA gegen ein solches Ansinnen. Laut Tech-3-Teamchef Herve Poncharal können es sich die unabhängigen MotoGP-Teams kaum leisten, zusätzliche Testtage in der Ferne zu finanzieren. Die Probefahrten für die Rookies müssten von MSMA, IRTA und der Grand Prix Kommission gemeinsam abgesegnet werden. Möglicherweise müssten die Werksmannschaften für einen solchen Test finanzielle Hilfen beisteuern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel