vergrößernverkleinern
Gerührt: Shinya Nakano beendet seine Karriere als aktiver Motorradrennfahrer © Aprilia

Shinya Nakano hat nach einem mäßigen Jahr bei Aprilia seinen Rückzug aus dem Zweiradsport bekanntgegeben: Als Berater gefragt?

Gresini, Aprilia, Ende - so lautete die Karriere der vergangenen zwei Jahre von Shinya Nakano. Der Japaner hat nach dem Superbike-Saisonfinale in Portugal erklärt, dass er seine aktive Karriere im Alter von nur 32 Jahren beendet. Nakano scheint nach einem Aprilia-Jahr im Schatten von Max Biaggi völlig entnervt und möchte sich im Zweiradsport künftig höchstens als Berater eines Herstellers engagieren.

"Es ist Zeit zum Aufhören. Ich habe mich entschieden", so der ehemalige 250er-Vizeweltmeister. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich in den 13 Jahren meiner Karriere als professioneller Rennfahrer unterstützt haben. Falls ich mit meiner Erfahrung noch helfen kann, dann würde ich mich in der Motorradindustrie gerne einbringen. Ich freue mich in Zukunft auf spannende Rennen, allerdings werde ich sie aus einer anderen Warte betrachten."

Nach einem mäßigen Jahr mit der Gresini-Honda im Jahr 2008 folgte für Nakano ein Jahr später der Schritt in die Superbike-Weltmeisterschaft. Doch bei der Rückkehr von Aprilia spielte ganz klar Max Biaggi die erste Geige, der Japaner musste sich nur allzu oft hinten anstellen. Die Karriere hatte phänomenal begonnen. Bei seinem ersten Einsatz als Wildcardpilot in der Weltmeisterschaft fuhr Nakano auf Platz zwei. Ein Jahr später - im ersten vollen Jahr mit Tech 3 - gewann er gleich sein zweites Rennen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel