vergrößernverkleinern
Lorenzo möchte in seiner zweiten MotoGP-Saison Vizeweltmeister werden © Yamaha

Yamaha will beim Saisonfinale in Valencia die Konstrukteursmeisterschaft und den zweiten Platz von Lorenzo sichern

Die Geschichte der Saison 2009 ist die Geschichte des Yamaha-Duos Jorge Lorenzo und Valentino Rossi. Der Kampf zwischen dem 'König Rossi' und 'Kronprinz Lorenzo' prägte das Bild einer Saison, die bis dato in 16 Rennen zehn Siege des starken Werksteams von Yamaha zu verzeichnen hat. Bereits beim vergangenen Grand Prix konnte der Star der Szene Valentino Rossi seinen neunten Weltmeistertitel feiern.

Das Fell des Bären ist aber noch nicht vollständig verteilt. Für das Team geht es beim finalen Akt der Saison noch um den Titel in der Konstrukteurswertung und auch für Jorge Lorenzo geht es noch um etwas. "Ich benötige noch einen Punkt um Vizeweltmeister zu werden und den würde ich gerne mit einem Podiumsplatz oder Sieg erringen. Das ist mein Ziel in Valencia", sagte Lorenzo.

"Valencia, ist ein unglaublicher Ort, um zu Hause, mit Deinen Fans, die Weltmeisterschaft zu beschließen. Ich konnte hier noch nie gewinnen und es ist auch nicht die beste Strecke für Yamaha, aber ich bin zuversichtlich, dass ich das ändern kann. Mein bestes Ergebnis hier war ein zweiter Platz 2005, aber meine beste Erinnerung ist der Gewinn der Weltmeisterschaft 2006", sagte Jorge Lorenzo im Vorfeld des Saisonfinales.

Man darf nicht vergessen, dass Jorge Lorenzo sich erst in seinem zweiten MotoGP-Jahr befindet und dass nicht nur deshalb der zweite Platz aller Ehren wert ist. Der Mallorquiner selbst zeigt sich retrospektiv mit der Saison trotz des verpassten WM-Titels zufrieden: "2009 war ein unglaubliches Jahr für mich und nun freue ich mich darauf bei meinem Heim-Grand-Prix mit meinen Fans feiern zu können."

Nach der Saison ist vor der Saison

Der beste Motorradfahrer der Welt kann das letzte Rennen 2009 nach dem neunten Titeltriumph völlig entspannt angehen. "Ich bin sehr glücklich, dass ich nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft ohne Druck das letzte Rennen angehen kann. Jetzt können wir das einfach nur genießen", sagte Valentino Rossi.

Dabei hat Rossi in dieser Saison mit sechs Erfolgen so wenig Siege eingefahren wie bei keinem seiner bisherigen acht Titeltriumphe. Da Rossi die Zahlen nicht unwichtig sind, gilt es diese Scharte auszuwetzen und dass ausgerechnet auf einer Strecke, die nicht zu Rossis Lieblingskursen zählt. "Valencia war in der Vergangenheit keine gute Strecke für mich", bestätigt Rossi. "Wir hatten hier ein paar schlechte Wochenende aber im Moment sind wir in großartiger Verfassung und unser Bike funktioniert gut - ich hoffe auch in Valencia."

Vor 130.000 fanatischen Fans die Saison zu beschließen, hat natürlich auch für den erfahrenen Rossi seinen Reiz, der die Atmosphäre als "unglaublich" beschreibt. Aber Rossi denkt schon jetzt an 2010, denn nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison: "Ab Montag beginnen wir damit, mit der neuen M1 zu arbeiten. Ich bin sehr gespannt darauf, sie endlich zu fahren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel