vergrößernverkleinern
Hector Barbera machte mit einer Trainingsbestzeit auf sich aufmwerksam © Aprilia

Hector Barbera, Alex Debon und Alvaro Bautista belegten im Freien Training die ersten drei Plätze - Hiroshi Aoyama Vierter, Marco Simoncelli Sechster

Hector Barbera fuhr im ersten Freien Training zum Großen Preis von Valencia überlegen zur Tagesbestzeit. Der Spanier war mit 1:36.185 Minuten über drei Zehntelsekunden schneller als dessen Landsmann Alex Debon auf Rang zwei (1:36.502). Alvaro Bautista komplettierte das aus Sicht der spanischen Fans perfekte Ergebnis mit seiner persönlichen Bestzeit von 1:36.866, die am Ende Platz drei bedeutete. WM-Leader Hiroshi Aoyama landete knapp dahinter auf Rang vier (1:36.924).

Aoyama letzter Konkurrent im Kampf um die 250er-Weltmeisterschaft, Marco Simoncelli, war als Sechster nur unwesentlich langsamer als der Japaner (1:37.168). Bei knapp 20 Grad Celsius und leichter Bewölkung hielten sich die beiden WM-Rivalen lange zurück und waren zumeist am unteren Ende der Top 10 zu finden. Doch gegen Ende des Trainings legten sowohl Simoncelli als auch Aoyama deutlich zu. Dabei konnte vor allem der Honda-Pilot mit gewagten Rutschern beim Anbremsen beeindrucken.

Einen größeren Ausrutscher hatte Thomas Lüthi zu verzeichnen. Der Schweizer unternahm in der ersten Hälfte des Trainings einen größeren Ausflug durch eines der Kiesbetten am Rande der Strecke. Am Ende reihte sich Lüthi als Zehnter ein (1:37.816). Wild-Card-Pilot William Dunlop hatte offenbar große Mühe, um mit dem Niveau der Weltmeisterschaft mitzuhalten und landete abgeschlagen auf Rang 24 (1:46.086).

Bis sechs Minuten vor Schluss lag das Spitzenfeld ganz eng beeinander und war nur durch wenige Zehntelsekunden getrennt. Dies änderte sich schlagartig, als sich zuerst Debon und dann Barbera mit deutlichen Zeitenverbesserungen an die Spitze setzten konnten. Das zweite Freie Training der 250er-Klasse beginnt am Samstag um 11:10 Uhr. Die Qualifikation für den Großen Preis von Valencia wird um 15:10 Uhr gestartet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel