vergrößernverkleinern
Mike di Meglio zeigte am Samstagvormittag eine starke Leistung © xpb.cc

Mike di Meglio hat den Spaniern den Spaß verdorben: Der Franzose holt sich die Bestzeit am Samstagmorgen vor Alex Debon und Hector Barbera

Nachdem sich in der 125er-Klasse gleich vier Spanier an der Spitze des Klassements zeigten, mussten die Fans in Valencia nun mit ansehen, wie die Lokalmatadoren in der MotoGP (durch Casey Stoner) und in der 250er-Klasse in die Schranken gewiesen wurden. Mike di Meglio holte sich in 1:36.356 Minuten am Samstagvormittag die letzte Bestzeit eines Freien Trainings der 250er-Klasse, bevor diese ab dem kommenden Jahr von der Moto2 abgelöst wird.

Der Franzose setzte schon zu Beginn gleich viele schnelle Rundenzeiten, konnte zum Ende der Session sogar noch stets nachlegen - souverän. Alex Debon (2./1:36.568 Minuten) hatte bei herrlichem Sonnenschein in Spanien ebenso das Nachsehen wie Hector Barbera (3./1:36.583), der die Szene am Freitag noch nach Belieben beherrscht hatte. WM-Favorit Hiroshi Aoyama war in 1:36.635 Minuten auf einem starken vierten Rang.

Marco Simoncelli ist der einzige Pilot, der dem Japaner die 250er-Krone noch wegschnappen könnte. Doch im Freien Training sah es nicht unbedingt nach einer großen Chance auf die Titelverteidigung aus. Der Italiener fuhr in 1:37.202 Minuten nur auf Rang acht und war somit über eine halbe Sekunde von seinem Kontrahenten um den Titel entfernt. Stark zeigte sich Tom Lüthi. Der Schweizer (7./1:36.959) war schneller als Simoncelli.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel