vergrößernverkleinern
Daniel Pedrosa will sich mit einem Sieg aus der Saison verabschieden © Honda

Bei Honda herrscht zweigeteilte Stimmung: Dani Pedrosa ist nach Platz zwei im Qualifying guter Dinge, Andrea Dovizioso hat arge Probleme

In Valencia war Dani Pedrosa immer schon gut. So wunderte es kaum, dass der Lokalmatador im Qualifying auf den guten zweiten Platz fuhr. Einzig Vorjahressieger Casey Stoner war nicht zu packen. Für das Rennen rechnet sich Pedrosa gute Chancen aus, sich für die Rennniederlage 2008 gegen den Australier revanchieren zu können. Bei Andrea Dovizioso sind die Vorzeichen ganz andere. Der Italiener brachte seine RC212V im Qualifying nur auf Platz zehn.

"Ich freue mich", sagt der Lokalmatador. "Das Qualifying lief richtig gut. Wir sind aber beim Setup noch nicht beim Maximum, denn wir verlieren im dritten Sektor zu viel. Wenn das nicht gewesen wäre, hätte ich vielleicht sogar auf die Pole-Position fahren können. Ich freue mich natürlich nun auf das Rennen, die erste Startreihe ist gut. Es wird ein interessanter Kampf - und ein harter Kampf", meint der Honda-Pilot.

"Ich hoffe, dass ich um den Sieg kämpfen kann, denn das wäre ein schöner Abschluss für die Saison. Aber die anderen Piloten sind stark, es wird also nicht einfach", sagt Pedrosa, der 2007 vor heimischer Kulisse bereits ein MotoGP-Rennen in Valencia gewinnen konnte. "Ich hoffe, dass wir für den Renntag noch etwas herauskitzeln können. Es werden sehr viele Fans an der Strecke sein. Ich freue mich auf die tolle Atmosphäre."

Mit deutlich finsterem Blick berichtete Teamkollege Dovizioso von seiner Zeitenjagd. "Ich brauche einen guten Start", so der Italiener, der von Rang zehn ins Rennen gehen wird. "Ich habe schon bewiesen, dass ich schnell von hinten nach vorne kommen kann. Ich bin dennoch frustriert. Am Vormittag waren wir viel näher dran. Nun ist der Abstand viel zu groß. Ich müsste im Renntrimm plötzlich eine Sekunde schneller werden. Das ist zu viel. Wir müssen uns etwas einfallen lassen."

"Ich habe mich zwar in den Sessions teilweise steigern können, aber ich muss beim Setup noch nachlegen", sagt Dovizioso. "Ich muss etwas finden, damit ich das Maximum aus den weichen Reifen herausholen kann. Ich muss morgen einen guten Start zeigen, denn aus der vierten Reihe wird es wirklich schwierig. Es ist das letzte Rennen der Saison. Ich werde nochmal alles geben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel