vergrößernverkleinern
Mika Kallio feierte am Rennsonntag seinen 27. Geburtstag © GEPA

Während Mika Kallio an seinem Geburtstag als Neunter das Ziel erreicht, freut sich Aleix Espargaro nach dem 13. Platz auf die kommende Saison

Für Pramac endete die Saison 2009 in etwa so, wie sie auch angefangen hatte. Mika Kallio wurde beim Großen Preis von Valencia Neunter und konnte sich darüber an seinem 27. Geburtstag nicht so recht freuen. Teamkollege Aleix Espargaro überquerte die Ziellinie als 13. Viel mehr war nach einem sehr schlechten Start des Katalanen offenbar nicht drin.

"Der neunte Platz ist kein tolles Ergebnis", sagte Kallio nach dem Rennen. "Aber so wie das Rennen heute gelaufen ist, ist das noch ok." Der Finne spielt auf die Schmerzen in seinem linken Arm an, die ihn über weite Strecke behinderten. "Ich konnte nicht so spät bremsen wie ich das wollte, um de Angelis zu überholen. Als ich an ihm vorbei war, fand ich wieder einen guten Rhythmus, aber da war es schon zu spät, um die Fahrer vor mir noch zu erreichen."

Espargaro verbaute sich ein besseres Ergebnis als Rang 13 bereits beim Start. "Es war ein grauenhafter Start", sagte er anschließend. "Aber in der zweiten Hälfte des Rennens habe ich ordentliche Rundenzeiten hingelegt. Ich habe zu viel Zeit im Zweikampf mit Vermeulen verloren. Danach habe ich aber Runde für Runde Talmasci, Melandri und Capirossi überholen können."

Kurz vor Schluss hatte es Espargaro sogar noch auf James Toseland abgesehen. "Aber es war zu spät und wir fuhren ähnliche Rundenzeiten." Aleix, dessen Bruder Pol im Rennen der 125er-Klasse als Dritter aufs Siegertreppchen fuhr, freute sich aber bereits unmittelbar nach der Zielankunft auf die Testfahrten, die am Montag und Dienstag an gleicher Stelle stattfinden werden. "Morgen beginnt die wahre Arbeit. Ich bin bereit und motiviert."

Fabiano Sterlacchini, Technischer Direktor des Pramac-Ducati-Teams, zog nach dem abschließenden Rennen der Saison folgendes Fazit: "Es war eine intensive und konstruktive Saison. Wir müssen von hier an weitermachen und uns im nächsten Jahr verbessern. Ich möchte mich auch bei Niccolò Canepa bedanken, der an den letzten beiden Rennen aufgrund einer Verletzung unglücklicherweise nicht teilnehmen konnte. Mika hat heute ein gutes Ergebnis erzielt und Aleix hatte am Start etwas Pech, als er ein kleines Problem hatte, das ihn auf die letzte Position zurückwarf."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel