vergrößernverkleinern
Sicherte sich die erste Bestzeit des Testwinters: Ducati-Fahrer Casey Stoner © Ducati

Ducati-Pilot Casey Stoner drehte zum Auftakt der MotoGP-Testfahrten in Valencia die schnellste Runde - Ben Spies ist schnellster MotoGP-Rookie

Kaum ist die Saison 2009 beendet, schon stürzen sich die Teams in die Herausforderung 2010: Auf der spanischen Rennstrecke von Valencia spulten die MotoGP-Protagonisten nur einen Tag nach dem großen WM-Finale zahlreiche Testrunden ab. Die Bestzeit holte allerdings ein alter Bekannter - Ducati-Fahrer Casey Stoner behielt am ersten Testtag die Oberhand über seine 19 Konkurrenten.

Der australische Rennfahrer brauchte 1:32.660 Minuten für einen Umlauf auf der 4,005 Kilometer langen Rennstrecke und verwies Jorge Lorenzo (Yamaha) sowie Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha) auf die Plätze. Letzterer war mit dem neuen M1-Prototypen der Japaner auf dem Kurs zugange und blieb bei seiner schnellsten Runde lediglich 0,166 Sekunden hinter Stoner zurück.

Auf Rang vier klassierte sich Dani Pedrosa (Honda), der sich bei den ersten Testfahrten der Wintersaison knapp vor Nicky Hayden (Ducati) behaupten konnte. Ben Spies (Yamaha) bestätigte den hervorragenden Eindruck, den er schon beim Grand Prix hinterlassen hatte, mit dem sechsten Rang und einer Rundenzeit von 1:33.496 Minuten - und avancierte deutlich zum schnellsten MotoGP-Rookie des Tages.

Während Spies bei den Probefahrten in Valencia locker in die Top 10 fahren konnte, musste sich Stallgefährte Edwards im Mittelfeld einsortieren. Hinter Andrea Dovizioso (Honda), Mika Kallio (Ducati), Randy de Puniet (Honda), Marco Melandri (Honda) und Aleix Espargaro (Ducati) wurde der US-Amerikaner auf dem zwölften Rang geführt. Loris Capirossi (Suzuki) schnappte sich Rang 13.

Simoncelli ist zweitschnellster Neueinsteiger

Nach "Capirex" dann die große Lücke: Rund eine Sekunde büßten die weiteren MotoGP-Rookies kollektiv auf ihre erfahrenen Kollegen ein, schlugen sich bei ihren ersten Testfahrten für 2010 aber durchaus beachtlich. Eine sehr gute Figur gab Gresini-Neuzugang Marco Simoncelli (Honda) ab, der sich in 1:35.229 Minuten den zweiten Rang der inoffiziellen Rookiewertung sicherte und Position 14 belegte.

Ganz ohne Sponsorenaufkleber - noch ist Simoncelli mit Gilera verbandelt - setzte sich der Italiener gegen Alvaro Bautista (Suzuki), Hector Barbera (Ducati) sowie 250er-Champion Hiroshi Aoyama (Honda) durch, die geschlossen jeweils mehr als 40 Runden auf ihren neuen Bikes zurücklegten und dabei wichtige Erfahrungen für die neue Saison sammelten - ebenso wie die Moto2-Tester.

Neben Kenny Noyes, Ratthapark Wilairot und Joan Olive drehten in Valencia auch Hector Faubel, Axel Pons, Scott Redding, Xavier Simeon und Shogo Moriwaki am Gashahn der neuen Moto2-Bikes und konnten mit ansprechenden Rundenzeiten aufhorchen lassen. In 1:38.654 Minuten klassierte sich Noyes insgesamt auf dem 18. Tagesrang und markierte damit die erste Moto2-Bestzeit des Winters.

Das Testergebnis in der Übersicht (Tag 1):

01. Casey Stoner (Ducati) - 1:32.660 Minuten (32 Runden)

* Moto2

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel