vergrößernverkleinern
Marco "Super Sic" Simoncelli fuhr am Montag erstmals auf der Honda RC212V © Honda

Für Gresini-Honda begann bereits am Montag die Saison 2010 - Neues Fahrerduo muss sich erst noch an die Maschinen gewöhnen

Einen Tag nach dem verlorenen WM-Kampf bei den 250ern gab Marco Simoncelli sein Debüt auf der MotoGP-Honda des Gresini-Teams. Der Rookie spulte insgesamt 52 Runden ab und lag mit seiner Bestzeit vvon 1:35.229 Minuten noch deutlich hinter der Bestmarke seines neuen Teamkollegen Marco Melandri (1:33.839). Allerdings war Simoncelli deutlich schneller als der Mann, an den er den 250er-WM-Titel abgeben musste: Hiroshi Aoyama war etwa 2,8 Sekunden langsamer als "Super Sic".

"Meine Güte, was für ein Unterschied", sagte Simoncelli nach seiner ersten Probefahrt mit der Honda RC212V. "Sie ist zwar nicht unkontrollierbar, aber der Motor zieht doch ein wenig! Mein erster Eindruck ist, dass diese Motorräder doch nicht so leicht zu fahren sind wie alle immer sagen."

Der für einen Motorradrennfahrer recht großgewachsene Italiener hatte zudem mit ganz banalen Anpassungschwierigkeiten zu kämpfen. "Wir begannen mit einem Setting, das auf einen Fahrer mit ganz anderen physischen Dimensionen abgestimmt war. Aber wir haben schnell Fortschritte gemacht, als wir Änderungen vornahmen, um uns anzupassen."

Melandri fuhr zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder eine Honda und war davon positiv überrascht. "Es war eine nette Überraschung zu sehen, wie sehr sich die 800-cm³-Honda seit 2007 geändert hat", so der ehemalige Kawasaki- und Ducati-Pilot. "Es ist ein total anderes Motorrad als das, welches ich in dem Jahr fuhr. Ich mag es und wir haben recht schnell damit angefangen an der Geometrie zu arbeiten, um eine Basis zu finden, auf der wir aufbauen können."

"Der Motor arbeitet anders als das Kawasaki-Aggregat", fuhr Melandri fort. "Also muss ich mein Gefühl für den erst noch Gasgriff wiederfinden. Aber mein Tempo war sehr gleichmäßig und ich lag nicht weit hinter den anderen Hondas. Wir haben eine gute Vorstellung davon bekommen, wie viel Raum für Verbesserungen wir haben."

Teamchef Fausto Gresini fasste den ersten Testtag so zusammen: "Das war im Grunde genommen der erste Tag der neuen Saison. Simoncelli hat heute seine erste Vorstellung auf einer MotoGP-Honda gegeben und Melandri ist zu uns zurückgekehrt, um das rein italienische 'Dream-Team' zu komplettieren. Simoncelli hat vorsichtig begonnen. Das ist der richtige Weg, um das Motorrad zu verstehen. Schließlich sind die Bremsen und die Reifen ganz anders als das, was er bisher gefahren ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel