vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa und seine MotoGP-Kollegen fahren auf neuen Hinterreifen ab © Honda

Reifenlieferant Bridgestone hat den Piloten der MotoGP zum Testauftakt in Spanien eine neue Pneuspezifikation für 2010 mitgebracht

Nur einen Tag nach dem Finale der überaus spannenden und aufregenden WM-Saison hat auf der Rennstrecke in Valencia schon das neue Rennjahr begonnen. Nicht nur die Werksteams setzen die ersten Prototypen des Baujahres 2010 ein, auch der japanische Reifenhersteller Bridgestone hat eigens für diesen Test eine neue Mischung parat.

"Für diesen Test haben alle Fahrer eine neue Spezifikation der hier eingesetzten weicheren Mischung für das Hinterrad bekommen", erklärt Thomas Scholz, Bridgestones Rennsportkoordinator bei der MotoGP. "Diese Spezifikation unserer asymmetrischen Medium-Mischung wurde für die Saison 2010 entwickelt."

"Am späten Montagnachmittag wurden die Reifen montiert, sodass sich am Dienstag jeder Pilot ein Bild davon machen kann", so Scholz - und das bei guten Bedingungen: Nachdem die Temperaturen am Circuit in Valencia an den vergangenen Tagen wegen des stürmischen Windes empfindlich kühl waren, hat für den zweiten Testtag das Wetter umgeschlagen.

Bei wesentlich besserer Witterung, angenehmerer Lufttemperatur und wärmerem Asphalt ist auf der südspanischen Rennstrecke lediglich eine laue Brise zu spüren. Scholz: "Die bedeutend kühleren Verhältnisse vom Montag hätten sich allerdings besser geeignet, um die neue Spezifikation mit den Daten vom Wochenende vergleichen zu können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel