vergrößernverkleinern
Toni Elias machte sich in Valencia mit der neuen Gresini-Moto2-Maschine vertraut © Honda

Der Spanier Toni Elias wird 2010 in der neuen Moto2-Kategorie Gas geben - Beim Test in Valencia konnte er einen ersten Eindruck gewinnen

Schweren Herzens nimmt Toni Elias nach 56 Rennstarts Abschied von der "Königsklasse" des Zweiradsports. Da der junge Mann mit dem verwegenen Fahrstil noch bis zum 30. November bei Gresini unter Vertrag ist, hat ihm sein Teamchef Fausto Gresini die Möglichkeit gegeben, das nächstjährige Moto2-Bike zu testen. So schwang sich Elias in Valencia in den Moto2-Sattel.

"Fausto hat mich zu dieser Gelegenheit eingeladen, da mein Vertrag mit seinem Team erst Ende November ausläuft", erklärt Elias, der aller Wahrscheinlichkeit nach auch 2010 für den italienischen Rennstall an den Start gehen wird - allerdings in der neuen Moto2-Kategorie: "Noch ist die Sache nicht ganz abgeschlossen", meint der Spanier.

"Es braucht noch ein paar Verhandlungen bis es zur Unterschrift kommen wird. Ich denke aber schon, dass ich in den nächsten Wochen genaueres verkünden kann", gibt Elias zu Protokoll. Obwohl er nicht viel Zeit zur Verfügung hatte, das Moriwaki-Bike seines Teams besser kennenzulernen, zeigt er sich im Nachhinein dennoch zufrieden: "Für einen dreistündigen Test ist es nicht schlecht gelaufen."

"Ich kann zufrieden sein. Ich verstehe die Moto2 jetzt etwas besser und ich denke, wir werden eine interessante Klasse erleben." Gleichwohl gab es auch einen Aha-Moment für Elias: "Als ich zum ersten Mal mit Vollgas über die Zielgerade bretterte, war ich schon etwas enttäuscht", so der Spanier. "Der 600er-Motor hat deutlich weniger Leistung als eine MotoGP-Maschine."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel