vergrößernverkleinern
Casey Stoner kann sich nicht erklären, wie der Sturz in Valencia zustande kam © Ducati

Casey Stoner spricht erstmals über seinen Sturz in der Aufwärmunde zum Valencia-Grand-Prix: "Ich habe nichts falsch gemacht"

Zum Abschluss der MotoGP-Saison 2009 lieferte Casey Stoner einen der kuriosesten Stürze des Jahres ab. In der Aufwärmrunde zum Großen Preis von Valencia stieg der Pole-Sitter per Highsider von seiner Ducati ab und war bereits vor dem eigentlichen Start des Rennens ausgeschieden. Unmittelbar nach dem Zwischenfall verkroch sich Stoner in seiner Box und war zu keiner Stellungnahme bereit. Doch inzwischen hat ehemalige Weltmeister sein Schweigen gebrochen.

"Ich habe keinen Fehler begangen", so der Australier gegenüber 'Motor Cycle News'. "Ich habe dasselbe wie immer gemacht. Ich wusste, dass die Reifen hart waren. Deshalb habe ich ja alle vorbeigelassen, damit ich durch diese Runde rollen konnte."

"Ich habe bloß das Gas berührt und dann ist es passiert. Ich habe nichts falsch gemacht und ich glaube nicht, dass es jemals wieder passieren wird. Es war unglaublich", so Stoner. "Ich könnte es ja verstehen, wenn es mir auf der ersten Runde im Rennen passiert wäre. Das wäre ein dummer Fehler. Aber gleich nachdem es passiert ist, habe ich mir das Gehirn zermartert und versucht es zu verstehen. Wir haben uns die Telemetriedaten angesehen und ich habe nichts falsch gemacht."

"Ich habe nicht mal das Gas aufgedreht", wundert sich der Ducati-Fahrer. "Ich habe bloß berührt und dann ging es so schnell wie nichts, was ich jemals erlebt habe. Ich habe keine Erklärung dafür. Es wäre aber besser, ich hätte eine." Stoner gilt in Bezug auf Aufwärmrunden als einer der vorsichtigsten Fahrer. "Viele Fahrer legen sofort los, aber ich bin immer vorsichtig, um die Reifen vor dem Rennstart aufzuwärmen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel