vergrößernverkleinern
In Valencia kam eine neue Mischung des asymmetrischen Hinterreifens zum Einsatz © Bridgestone

Reifenhersteller Bridgestone hat bei den Testfahrten in Valencia erfolgreich einen neuen Hinterreifen getestet - Größerer Arbeitsbereich, bessere Haltbarkeit

Bei den MotoGP-Testfahrten in Valencia hat Reifenhersteller Bridgestone den Teams am zweiten und dritten Tag einen neuen Hinterreifen zum Testen angeboten. Ducati-Pilot Casey Stoner war damit auf Anhieb schneller als bei seiner Pole-Position-Runde am vergangenen Rennwochenende. Die neue Bestzeit von 1:31.900 Minuten bedeutete eine Verbesserung von über drei Zehntelsekunden.

"Unsere neue Spezifikation des mittelharten, asymmetrischen Hinterreifens basiert auf einem neuen Gummi, den wir in Katar und Jerez während der Wintertests ausprobiert hatten", so Tohru Ubukata, Manager der Entwicklungsabteilung des japanischen Herstellers. "Unser Ziel war es, einen größeren Arbeitsbereich und eine bessere Haltbarkeit zu erreichen. Ich kann sagen, dass das Ergebnis wie erwartet und erfolgreich ausgefallen ist."

"Während der Tests waren die Temperaturen grundsätzlich niedriger als noch während des Grand-Prix-Wochenendes. Es war also eine Herausforderung die Reifen auf die optimale Betriebstemperatur zu bringen", so Ubukata. "Aber selbst unter diesen schwierigen Bedingungen hat unsere neue Spezifikation funktioniert. Ich bin zuversichtlich, was die Leistung des Reifens in der kommenden Saison anbetrifft."

Nach Abschluss der Saison 2009 bedankt sich Ubukata bei allen Partnern in der MotoGP: "Ich möchte allen für ihre Unterstützung während unseres ersten Jahres als einziger Reifenlieferant bedanken. Der Dank gilt der Unterstützung der Teams, Fahrer, Dorna und FIM. Wir freuen uns schon auf eine sicherlich aufregende Saison 2010."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel