vergrößernverkleinern
Valentino Rossi gibt sein Autorenndebüt auf der Rundstrecke © IMS

Valentino Rossi steigt im Wochenende in den GT3-Ferrari und startet mit seinem Freund Uccio Salucci beim Sechs-Stunden-Rennen in Vallelunga

Valentino Rossi liebt den Speed nicht nur auf zwei, sondern auch auf vier Rädern. So hat er schon mehrfach Gaststarts in der Rallyeweltmeisterschaft absolviert und durfte bereits in Formel-1-Boliden testen. Nun bestreitet der Yamaha-Superstar sein erstes Autorennen auf der Rundstrecke: Rossi geht am kommenden Wochenende bei dem renommierten Sechs-Stunden-Rennen von Vallelunga an den Start. Das berichtet 'Speedweek'.

Das Rennen findet zum 19. Mal statt und bildet traditionell den Saisonabschluss der italienischen Sportwagensaison. Dabei treten in diesem Jahr erstmals Le-Mans-Prototypen gemeinsam mit GT-Fahrzeugen und Tourenwagen an. Rossi geht gemeinsam mit seinem besten Freund Uccio Salucci und Andrea Ceccato an den Start. Das Trio pilotiert einen Ferrari 430 GT3 des Schweizer Teams Kessel Racing.

Das Feld ist allerdings dünn besetzt: In der GT3-Klasse nimmt neben dem Kessel-Team, das insgesamt drei Ferrari einsetzt, nur noch das deutsche Mintgen-Team mit einem Fahrzeug teil. Insgesamt gehen nur 30 Autos an den Start.

Umso wichtiger ist für die Veranstalter, die Zuschauer mit klingenden Namen an die Strecke zu locken. Mit Superstar Rossi dürfte garantiert sein, dass die Fans an die Strecke in der Nähe von Rom pilgern. Ein weiterer prominenter Starter ist Formel-1-Designguru Adrian Newey, der in einem BMW M3 an dem Rennen teilnimmt. Außerdem sind bekannte GT-Piloten wie Thomas Biagi und Gianmaria Bruni dabei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel