vergrößernverkleinern
Die Superbike-WM könnte nun ein neues Team aus Japan dazubekommen © Honda

Noch ist das Starterfeld der Superbike-WM 2010 dünn besetzt, doch nun plant das japanische Yoshimura-Team den Aufstieg aus der nationalen Meisterschaft

Die Wirtschaftskrise hat auch in der Superbike-Weltmeisterschaft ihre Spuren hinterlassen. Das Starterfeld ist im Laufe der Saison immer kleiner geworden und bisher gibt es für 2010 nur 17 genannte Fahrer. Doch nun könnte es ein neues Team geben, das in der kommenden Saison in der Superbike-Weltmeisterschaft antritt: Yoshimura, der Rennstall des gleichnamigen Zulieferers, der unter anderem Auspuffanlagen herstellt.

Die Japaner treten derzeit als Suzuki-Team in der Japanischen Superbike-Meisterschaft an, in der bereits mehrere Titel geholt werden konnten. Doch nun strebt Yoshimura-Präsident Fujio Yoshimura nach Höherem: Er will in der Weltmeisterschaft fahren.

"Trotz der Wirtschaftskrise, die uns in Japan getroffen hat, gehört der Rennsport wie schon seit 60 Jahren zu unserer Philosophie", wird Yoshimura von 'Bikeracing.it' zitiert. "Deshalb haben wir beschlossen, uns einer neuen Herausforderung zu stellen: in der Weltmeisterschaft anzutreten. Es wird für Yoshimura eine ganz neue Herausforderung sein und wir hoffen bei dem Versuch, die Nummer eins in der Superbike-WM zu werden, auf die Unterstützung all unserer Sponsoren und Partner."

Auch ein Fahrer könnte bereits feststehen: Es gilt als wahrscheinlich, dass Daisaku Sakai, der bisher für das Team in der Japanischen Meisterschaft gefahren ist, mit in die Weltmeisterschaft aufsteigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel