vergrößernverkleinern
Randy Krummenacher blickt optimistisch in die Zukunft © Kirn F.

Randy Krummenacher im Exklusivinterview: Der 19-Jährige spricht über die Lichtblicke und Rückschläge in seiner ersten Saison mit einer Werks-Aprilia

Der Wechsel von KTM in das holländische 125ccm-Grand-Prix-Team von Arie Molenaar und Hans Spaan sicherte Randy Krummenacher eine der begehrten Werks-Aprilias. Ausgestattet mit dem gleichen Material wie die Topleute der Einzylinder-Kategorie ging der Zürcher mit großen Hoffnungen in die WM-Kampagne 2009. Doch am Ende reichte es in der Gesamtwertung nur für Platz 21; 32 WM-Zähler waren die magere Ausbeute. Als bestes Rennergebnis steht der neunte Rang beim Saisonfinale von Valencia zu Buche. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' versucht Krummenacher die Gründe zu benennen und blickt auch auf die kommende Saison voraus.

Frage:

Frage:

Frage:

Ein Blick in die Zukunft

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel