vergrößernverkleinern
Jonas Folger möchte in der kommenden Saison in die Top 5 fahren © xpb.cc

Nach seinem gelungenen Renndebüt auf der Aprilia RSA steckt sich Jonas Folger für die kommende Saison bei den 125ern hohe Ziele

Nach seinem erfolgreichen Debüt auf der Aprilia RSA hat Jonas Folger nun für die kommende Saison in der 125er-Meisterschaft hohe Erwartungen. Wie berichtet, war der bayerische Ongetta-Pilot am Wochenende mit seiner neuen Maschine als Gaststarter in der Spanischen Meisterschaft angetreten und hatte das Rennen in Valencia prompt gewonnen.

"Ich hatte dieses Jahr auch gute Ergebnisse, deswegen will ich es kommendes Jahr in die Top 5 schaffen", wird Folger von der offiziellen MotoGP-Seite zitiert. Sein Ziel sei, sich zu verbessern - und mit der RSA hat er dazu die besten Chancen. Der Valencia-Einsatz am Wochenende diente vor allem dazu, ein Gefühl für die neue Maschine zu entwickeln.

"Die Maschine ist nicht einfach, aber wir haben das ganze Wochenende an der Abstimmung gearbeitet und jede Einstellung probiert", berichtet Folger. "Am Anfang ist es schwierig, aber im Warmup haben wir eine gute Abstimmung gefunden. Das Wichtige ist, die richtige Abstimmung zu finden und sie das ganze Jahr auf den verschiedenen Strecken zu nutzen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel