vergrößernverkleinern
Leon Haslam ist froh über seinen Wechsel ins Alstare-Suzuki-Werksteam © Alstare

Trotz einiger Turbulenzen verlief der Alstare-Suzuki-Test auf Phillip Island erfolgreich - Leon Haslam fühlt sich in seinem neuen Team wohl

Beim Test des Alstare-Suzuki-Teams auf Phillip Island herrschte eine Hitzewelle - und ein Vögelsterben! Denn Leon Haslam und Sylvain Guintoli nahmen mit ihren Motorrädern "mindestens acht Vögel" mit - "einen traf Sylvain sogar mit dem Helm", wie Haslam gegenüber 'Motor Cycle News' berichtet.

Der 26-jährige Brite absolvierte an den drei Tagen 280 Runden und zeigte sich anschließend zufrieden: "Es war das erste Mal, dass ich für ein Werksteam gefahren bin. Man bildet sich als Privatfahrer immer ein, dass das Gras im Nachbargarten grüner ist, aber das ist wirklich so", grinst er. "Das Team hat nicht einen einzigen Handgriff verpatzt. Alles ist so gut organisiert, dass ich nur noch das Motorrad fahren muss, was perfekt für mich ist."

Rundenzeiten wurden nicht bekannt gegeben, "aber wegen der Hitze waren schnelle Zeiten sowieso nur am Morgen oder am Abend drin. Ich darf nicht sagen, wie schnell ich war, aber ich kann sagen, dass ich wirklich glücklich bin."

Haslam testete genau wie Guintoli unter anderem auch verschiedene Gabelkonstruktionen von Öhlins und Showa. Insider gehen davon aus, dass Alstare-Suzuki 2010 ausschließlich auf Öhlins setzen wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel