vergrößernverkleinern
Kevin Schwantz weiß noch nicht, wie er sich 2010 in der WM engagiert © Suzuki

Kevin Schwantz ist noch unentschlossen, ob er sich in einem Moto2-Team engagiert - Mit Luca Montiron 2010 in die neue Klasse oder 2011 in die MotoGP?

Kevin Schwantz wird in seiner Rolle als Red-Bull-Botschafter auch in der nächsten Saison bei mehreren Grand Prix dabei sein. Ob aus seinem geplanten Engagement beim Moto2-Team JIR von Luca Montiron etwas wird, ist aber noch unklar. "Ob ich mit der Moto2 etwas zu tun haben werde, ist noch offen", wird der Texaner von 'Speedweek' zitiert.

Eigentlich war vorgesehen, dass Schwantz als Talentsucher in den neuen Rennstall mit einsteigt. Er hatte auch schon einen Piloten im Blick und wollte JD Beach als Teamkollege von Mattia Pasini zu JIR bringen. Doch der Amerikaner, der 2008 den Red-Bull-Rookies-Cup gewonnen hatte, geht nun in den USA in der Supersport-Meisterschaft an den Start.

'Speedweek' vermutet, dass die Honda-Einheitsmotoren Schwantz von einem Engagement in der Moto2 abhalten können. Schließlich ist der Texaner Suzuki eng verbunden. Und die Gerüchteküche spekuliert, dass Schwantz irgendwann den von ihm kritisierten Paul Denning als Teamchef in der MotoGP-Suzuki-Werksmannschaft ablösen könnte.

Andere Gerüchte sehen weiter eine Verbindung zwischen JIR-Chef Montiron und Schwantz, allerdings nicht in der Moto2, sondern eben in der MotoGP. Montiron will 2011 mit einem Suzuki-Satellitenteam in die Königsklasse zurückkehren. Und dabei möchte er Schwantz als Partner an seiner Seite haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel