vergrößernverkleinern
Michel Bartholémy plant den Einsatz eines eigenen Moto2-Teams © Kawasaki

Ex-Kawasaki-Teamchef Michel Bartholémy plant für die neue Moto2 ein eigenes Team - Derzeit läuft die Suche nach geeignetem Personal

Seit dem überraschenden werksseitigen Ausstieg von Kawasaki aus der MotoGP im vergangenen Winter ist es ein bisschen ruhig geworden um den früheren Teamchef Michel Bartholémy. Doch der Belgier war in der Zwischenzeit nicht untätig: Er plant den Aufbau eines eigenen Teams, das er 2010 in der neuen Moto2 an den Start schicken will.

So war Bartholémy auch beim Saisonfinale in Valencia vor Ort, um weiterführende Gespräche zu führen. Nach Informationen von 'MCN' plant der Belgier, in der neuen Serie zwei Maschinen einzusetzen. Sein Partner im Teammanagement soll demnach sein Landsmann Didier de Radiguès werden. Der frühere WM-Pilot betreibt heute unter anderem eine Motorradrennfahrerschule.

Derzeit ist Bartholémy dem Bericht zufolge dabei, sein Personal für das neue Team zusammenzustellen. Fahrernamen werden noch keine genannt, aber die Entscheidung für das Chassis könnte offenbar bereits gefallen sein - laut 'MCN' könnte Suter den Zuschlag bekommen. Das Schweizer Unternehmen von Eskil Suter hatte bereits Komponenten für das Kawasaki-MotoGP-Team geliefert.

Nach dem Rückzug von Kawasaki hatte Bartholémy kurzzeitig versucht, ein eigenes Privatteam für die MotoGP aufzubauen. Das scheiterte jedoch. Stattdessen ging aus der früheren Werksmannschaft das Hayate-Team hervor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel