vergrößernverkleinern
Marcel Schrötter begibt sich in Katar auf ungewohntes Terrain © Honda

Für Marcel Schrötter wird beim Saisonauftakt in Katar vieles neu und ungewohnt sein: "Ich bin ich noch nie ein Nachtrennen gefahren"

Am kommenden Wochenende wird Marcel Schrötter seinen ersten Grand Prix als "Vollzeitfahrer" bestreiten. Beim Saisonauftakt in Katar kommen viele neue Dinge auf den 17-Jährigen zu. "Ich weiß wirklich nicht, was mich auf der Strecke in Katar erwarten wird", gibt Schrötter freimütig zu. " Ich war weder schon einmal dort, noch bin ich jemals ein Nachtrennen gefahren."

"Ich war auch noch nie in Übersee und daher bin ich schon ziemlich gespannt", so der Honda-Pilot weiter. "Beim letzten Test in Jerez bin ich gestürzt, aber mir geht es gut. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und ich hoffe ich kann ein paar Punkte einfahren. Dennoch weiß ich, dass meine erste Saison eher ein Lehrjahr werden wird, bevor ich die Spitze angreifen kann ."

Teammanager Terrel Thien ist mit Prognosen ebenfalls vorsichtig. "Zu Marcel kann ich nicht viel sagen. Für ihn ist alles neu. Wir wissen noch nicht, wie er auf der Wüstenstrecke zurechtkommen wird und auch die ganze zeitliche Umstellung wird nicht einfach für ihn werden. Wir geben ihm Zeit, sich an alles zu gewöhnen. Ein paar WM-Punkte wären aber für den Anfang nicht schlecht", so Thien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel