vergrößernverkleinern
Shinya Nakano ist vom Erfolg der neuen Moto2-Kategorie überzeugt © M. Thiesbürger

Der frühere Grand-Prix-Pilot Shinya Nakano hat vor einigen Wochen eine Moto2-Maschine getestet - "Positive Überraschung"

Seine aktive Rennfahrerkarriere hat Shinya Nakano im vergangenen Oktober beendet. Nach 13 Jahren im Grand-Prix- und Superbike-Sport hat der 250er-Vizeweltmeister von 2000 den Kontakt zum aktuellen Renngeschehen nicht abreißen lassen. Vor ein paar Wochen hatte er die Gelegenheit, in Japan eine aktuelle Moto2-Maschine von Moriwaki zu testen.

"Ich muss sagen es war eine positive Überraschung", so Nakano gegenüber 'motogp.com'. "Ich dachte die Maschine würde eher wie eine Honda CBR sein, aber es ist eine richtige Rennmaschine. Sie ist sowohl nahe an einer MotoGP, als auch an einer 250er." Der Japaner weiß genau, wovon er spricht, schließlich startete er nicht nur in der 250er-Kategorie, sondern auch in der 500er-WM und dann jahrelang in der MotoGP.

Der neuen Moto2-Klasse prophezeit Nakano eine gute Zukunft. "Das Feedback, das man der Maschine bekommt, und der Umstand, dass man wissen muss, wie man sie abzustimmen hat, wird einige gute MotoGP-Fahrer hervorbringen. Zudem erlaubt die Ähnlichkeit der Maschinen wirklich gutes Racing."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel