vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo freute sich beim Saisonauftakt in Katar über Platz zwei © Yamaha

Jorge Lorenzo nutzt die verlängerte Pause zwischen dem ersten und zweiten Grand Prix des Jahres, um für sein Heimrennen in Jerez wieder topfit zu sein

Manchen Grand-Prix-Piloten kam die kurzfristige Absage des Motegi-Rennens durchaus gelegen. Nun hat der eine oder andere Fahrer die Zeit, um seine Verletzungen auszukurieren. Einer davon ist Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo, der sich in der Winterpause bei einem Trainingssturz die rechte Hand verletzt hatte. Zwar konnte der Spanier trotz Schmerzen am Saisonauftakt in Katar teilnehmen und einen tollen zweiten Platz belegen. Doch wirklich fit war Lorenzo in Doha noch nicht.

"Danke an die plötzliche Terminverschiebung von Motegi. Jetzt habe ich mehr Zeit zum Trainieren", wird Lorenzo von 'motogp.com' zitiert. "Diese Woche war ich im Fitnessstudio und habe mit den Physiotherapeuten gearbeitet. Am Dienstag und Donnerstag bin ich zwei Tage Motocross im Gelände gefahren. Das zeigte mir, dass ich während des Fahrens kaum noch Beschwerden in meiner rechten Hand verspüre."

"Ich bin sehr zuversichtlich und werde mit fast hundertprozentiger Fitness nach Jerez reisen", kündigt Lorenzo an. "Jerez ist eine magische Strecke für mich. Ich glaube, das geht allen spanischen Fahrern so, weil die Fans sehr nah an dir dran sind." Im vergangenen Jahr kam Lorenzo in Jerez nicht ins Ziel, 2008 fuhr er als Dritter aufs Siegertreppchen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel