vergrößernverkleinern
Aleix Espargaró kam beim Saisonauftakt in Katar nicht ins Ziel © Pramac

Nach dem Doppelausfall beim Saisonauftakt möchte Pramac-Ducati in Jerez vieles besser machen - Wunsch nach Wiedergutmachung

"Ich kann nicht leugnen, dass ich nach dem Ergebnis in Katar etwas traurig war." Dieser Satz von Pramac-Teamchef Paolo Campinoti ist mit einem gewissen Understatement behaftet, schließlich musste er beim Saisonauftakt erleben, wie seine beiden Piloten bereits nach wenigen Runden durch Stürze ausgeschieden waren. Nun plant das gesamte Team für Jerez die große Wiedergutmachung. "Ich kann es kaum erwarten", sagt Mika Kallio.

Der Finne hat gute Erinnerungen an die Strecke in Andalusien, schließlich gewann er hier 2008 auf der 250er-KTM. "Jerez ist eine meine Lieblingsstrecken. Im vergangenen Jahr war ich unglücklicherweise in meinem dritten Rennen in der MotoGP noch etwas unerfahren. Ich stand beim Start ziemlich weit hinten und fuhr das Rennen nicht zu Ende."

Aleix Espargaró hat in seiner 250er-Zeit ebenfalls gute Erfahrungen in Jerez gesammelt. "Ich kenne die Strecke recht gut und habe hier 2008 einen neunten Platz geholt." Den missglückten Saisonstart in Katar hat er aber auch nicht vergessen: "Das war nicht gerade ein Traumeinstand."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel