vergrößernverkleinern
Marc Márquez hat sich in Jerez die Pole-Position gesichert © Repsol

Marc Márquez hat sich bei seinem Heimrennen in Jerez die Pole-Position gesichert - Ajo-Teamkollege Sandro Cortese auf Rang sechs

Marc Márquez startet beim Großen Preis von Spanien von der Pole-Position. Der Derbi-Pilot fuhr in der Qualifikation am Samstagnachmittag mit 1:46.829 Minuten die Tagesbestzeit und stellte gleichzeitig einen neuen Pole-Position-Rekord für die 125er-Klasse in Jerez auf. Knapp dahinter reihten sich Márquez' Markenkollegen von Tuenti Racing ein: Pol Espargaró (2./1:46.933) und Efrén Vázquez (3./1:47.275). Esteve Rabat komplettiert als Vierter die erste Startreihe (1:47.379).

Sandro Cortese (1:47.645) hat sich knapp hinter Nicolás Terol (1:47.443) den sechsten Startplatz sichern können. Vielleicht wäre für Cortese ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen, hätte sich dessen Teamkollege Márquez für den Windschatten revanchiert, den der junge Allgäuer dem Trainingsschnellsten bei dessen bester Runde spendete.

Jonas Folger qualifizierte sich als 19. für das morgige Rennen (1:49.925), einen Rang hinter seinem Freund Marcel Schrötter (1:49.911). Folger hatte im Freien Training am Samstagmorgen kaum trainieren können, da an seiner Aprilia Motorenprobleme aufgetaucht waren, die ihn zum Zuschauen verurteilten.

In der Qualifikation am Nachmittag war Muhammad Zulfahmi der große Unglücksrabe. Der Malaysier war schon zu Beginn der Session in der letzten Kurve vor Start-Ziel gestürzt, konnte aber dank der Hilfe einiger flinker Streckenposten weiterfahren. 19 Minuten vor Schluss stürzte Zulfahmi erneut, diesmal per Highsider in Kurve neun. Dadurch war die Qualifikation für ihn beendet, er belegte letztendlich nur den 31. Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel