vergrößernverkleinern
Stefan Bradl hat am Samstag laut eigener Aussage zwei Zehntel verschenkt © FWkonzept

Stefan Bradl möchte beim Rennen am Sonntag eine Situation wie beim Saisonauftakt vermeiden

Stefan Bradl hat mit dem sechsten Startplatz (1:44.631 Minuten) sein Zwischenziel erreicht. "Mein Ziel war, in der Startaufstellung in einer der ersten zwei Reihen zu stehen, damit ich dem Chaos in den ersten Kurven möglichst entkommen kann. Das habe ich geschafft und bin daher zufrieden", so der Kiefer-Pilot.

"Ich habe den Reifen vielleicht nicht hundertprozentig ausgenutzt, da hätte ich vielleicht noch zwei Zehntel herausholen können", fährt Bradl fort. "Für morgen kann ich nur auf einen guten Start hoffen. In Katar hatte ich schon einen ganz guten Start. Ich werde im Warmup zur Sicherheit noch mal einen probieren."

"Man braucht halt einfach etwas Glück, dass man gut durch die erste Runde kommt", weiß Bradl. Beim Saisonauftakt in Katar wurde er in der ersten Runde an dritter Stelle liegend unverschuldet in einen Unfall verwickelt und musste das Rennen vorzeitig aufgeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel