vergrößernverkleinern
Randy de Puniet vergab seine gute Ausgangsposition schon beim Start © Honda

Randy de Puniet wird beim Grand Prix von Spanien nur Neunter - Schlechter Start verhindert bessere Platzierung

Nach Platz sechs im Qualifying hatte sich Randy de Puniet etwas mehr als den neunten Rang im Rennen erhofft. "Wir sind sicherlich etwas enttäuscht, demm wir hatten heute eine bessere Platzierung angepeilt", so der LCR-Honda-Pilot anschließend. "Nach einer sehr positiven Qualifikation habe ich aus der zweiten Reihe einen schlechten Start erwischt."

De Puniet kam nur als Zwölfter aus der ersten Runde zurück. "Ab da war es für mich ein sehr anstrengendes Rennen." Die Tatsache, dass das MotoGP-Feld in Jerez sehr eng beieinander liegt, hat ihm dabei nicht geholfen. "Das Rennen war sehr eng, viele Fahrer fuhren beinahe die selben Rundenzeiten."

Nach ein paar Runden seien zudem Probleme am Vorderreifen aufgetaucht. "Unter diesen Bedingungen konnte ich nicht mehr das Tempo halten, das ich gestern hatte. Allerdings bin ich nach wir vor Sechster in der Meisterschaft und ich bin sicher, dass das Motorrad momentan akzeptabel ist. Wir müssen weiter in diese Richtung gehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel