vergrößernverkleinern
Nicky Hayden (l) und Casey Stoner wollen Valentino Rossi vom WM-Thron stoßen © getty

Ducatis neues Duo Casey Stoner und Nicky Hayden sagen dem MotoGP-Champion den Kampf an. Stefan Bradls Aufstieg in die 250er-Klasse rückt wieder näher.

Madonna di Campiglio - Mit vereinten Kräften wollen die Ex-Weltmeister Casey Stoner und Nicky Hayden in diesem Jahr den aktuellen MotoGP-Champion Valentino Rossi stürzen.

"Das Ziel ist klar: Wir wollen den Titel zurückholen", erklärte Stoner (Australien), der die WM-Krone im vergangenen Jahr an den nun achtmaligen Weltmeister Rossi (Italien) verloren hatte.

In Stoner und Neuzugang Hayden (USA), Titelträger von 2006, sind nun bei Ducati die einzigen beiden Fahrer vereint, die außer Superstar Rossi seit der Einführung 2002 den Titel in der Motorrad-Königsklasse gewonnen haben.

"Ich sehe keine zwei Hähne im Korb. Wir verstehen uns gut, werden uns austauschen und wunderbar zusammen arbeiten", sagte Stoner, der im Vorjahr WM-Zweiter wurde.

Seine Taktik will er trotz zahlreicher Stürze 2008 und eines noch nicht ausgeheilten Kahnbeinbruchs in der linken Hand aber nicht verändern.

Aggressiv wie Valentino

"Die Stürze resultierten aus Fehlern, die ich gemacht habe", erklärte er: "Die grundsätzliche Taktik will ich beibehalten. Valentino fährt aggressiv, und man kann gegen ihn nur bestehen, wenn man genauso aggressiv dagegen hält."

Hayden sieht Stoner zunächst als klare Nummer eins im Team der Roten. "Casey ist eine starke Persönlichkeit und ein toller Fahrer. Es ist schwer, mit ihm Schritt zu halten", meinte der Amerikaner, bei Honda einst auch Teamkollege Rossis:

"Ich habe zwei schlechte Jahre gehabt und seit 2006 kein Rennen mehr gewonnen. Schaffe ich das wieder, rede ich auch vom Titel. In diesem Team haben wir jedenfalls alles, um ihn zu gewinnen.

Bradl greift an in der 125er-Klasse

Derweil nimmt Deutschlands bester Motorrad-Pilot Stefan Bradl das Rennen um den Weltmeistertitel in der 125er-Klasse mit einem neuen Hauptsponsor auf.

Ein Unternehmen für Heiztechnik-Systeme (Viessmann) wird Bradl künftig fördern und als neuer Namenssponsor des Kiefer-Teams fungieren, für das der 19-Jährige eine Werks-Aprilia fahren wird.

Damit ist auch ein künftiger Aufstieg Bradls in die 250er-Klasse wieder näher gerückt. Der Traum des WM-Vierten vom Aufstieg in die lukrativere Rennklasse war nach der Absage eines Energy-Drink-Herstellers (Red Bull) im November geplatzt.

Erleichterung pur

"Ich freue mich riesig über die Zusage", sagte Bradl nun. Sein bisheriger Hauptsponsor hatte trotz zweier Saisonsiege und beachtlicher Erfolge die Zusammenarbeit mit dem Kiefer-Team aufgekündigt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel