vergrößernverkleinern
James Toseland steht in der neuen MotoGP-Saison gewaltig unter Druck © Yamaha

Tech-3-Yamaha-Pilot James Toseland steht 2009 extrem unter Druck: "Wenn ich konkurrenzfähig bin, kann ich noch fünf Jahre fahren"

James Toseland steht bei Tech-3-Yamaha am Scheideweg. Nur wenn sich der Brite in der neuen Saison im Vergleich zum Vorjahr steigert, könnte er langfristig mit der MotoGP planen. Falls die Steigerung ausbleibt, kann es aber schnell vorbei sein. Und die Vorzeichen sind schlecht. Bei den Tests stürzte Toseland, hatte großen Abstand auf seinen Teamkollegen und litt nebenbei noch unter dem Streit mit Colin Edwards.

Der Amerikaner zeigte hingegen in der Vorbereitung starke Leistungen und erhöhte damit den Druck auf den Hobbypianisten noch weiter. "Das ist das wichtigste Jahr in meiner Karriere", sagte Toseland gegenüber 'Motor Cycle News', "denn entweder geht es mit meiner MotoGP-Karriere weiter oder nicht. Ich weiß, dass ich es kann. Mein ganzes Leben dreht sich um den Erfolg im Motorradsport."

"Ich habe ein Motorrad, ein Paket und ein Team - alles ist konkurrenzfähig. Es liegt also nur an mir. Ich suche nicht nach etwas, was gar nicht da ist. Ich muss einfach nur das Beste herausholen und einen guten Job machen. Wenn ich konkurrenzfähig bin, dann kann ich sicherlich noch fünf Jahre in der MotoGP fahren", erklärte Toseland, der sich im vergangenen Jahr beim Auftakt sogar für die erste Reihe qualifizieren konnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel