vergrößernverkleinern
Den MotoGP-Piloten steht vielleicht bald wieder mehr Trainingszeit zur Verfügung © Honda

Die Beschwerden der MotoGP-Piloten über die reduzierte Trainingszeit werden ernst genommen: Gibt es bald wieder längere Sessions, aber mit Rundenlimit?

Eine Maßnahme, um in dieser Saison Kosten zu sparen, war die massive Kürzungen in der Trainingszeit, die den MotoGP-Piloten am eine ein Wochenende zur Verfügung steht. Die Fahrer sind damit alles andere als einverstanden. Beim Saisonauftakt in Katar bemängelten die meisten Piloten, dass sie vor der Qualifikation nur noch wenig Zeit haben, um ihre Maschinen auf die Strecke abzustimmen.

Die Beschwerden trafen bei der Dorna auf offene Ohren. "Ich denke, dass sie Recht haben", räumte Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta gegenüber 'motogp.com' ein. Man wollte erreichen, dass die Motoren weniger benutzt werden, so Ezpeleta. Die erste Lösung sei gewesen, das Training zu kürzen.

"Später haben wir dann realisiert, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt", fuhr der Dorna-Chef fort. Der jüngste Vorschlag, der der MSMA vorgelegt wurde, sieht einstündige Sessions am Freitagnachmittag, Samstagvormittag, und Samstagnachmittag vor - allerdings mit einer limitierten runden Zahl, um die Motorabnutzung im Rahmen zu halten. Dieser Vorschlag könnte laut Ezpeleta 2010 umgesetzt werden, eventuell aber auch schon in dieser Saison.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel