vergrößernverkleinern
In Assen bisher nicht zu schlagen: Ben Spies raste zur provisorischen Pole © FG Sport

Yamaha-Star Ben Spies setzte die Bestzeit im ersten Qualifying in Assen, Max Neukirchner auf Platz sieben, WM-Leader Noriyuki Haga nur auf Rang zwölf

Die Superbike-Weltmeisterschaft gastiert an diesem Wochenende in der "Kathedrale" des Motorradsports - in Assen. Und das amerikanische "Wunderkind" Ben Spies ist dort bisher nicht zu schlagen. Nach seiner Bestzeit im Freien Training war der Yamaha-Star auch in der ersten Qualifikation der Schnellste. Spies drehte am Ende der Session noch einmal richtig auf und sicherte sich mit einer Zeit von 1:38.747 Minuten die provisorische Pole Position.

Er war der einzige Pilot, der unter der Marke von 1:39 Minuten blieb - und das, obwohl er vor diesem Wochenende noch nie auf der Strecke in Assen gefahren ist. Auf einen starken zweiten Platz fuhr Ducati-Pilot Jakob Smrz, der allerdings schon rund über vier Zehntelsekunden Rückstand auf Überflieger Spies hatte.

Alstare-Suzuki-Mann Yukio Kagayama war als Dritter ebenfalls schnell unterwegs. Weniger zufrieden war sein Teamkollege Max Neukirchner, der Sache, der im Training am Vormittag noch Zweiter hinter Spies war, fuhr im ersten Qualifying auf den siebten Platz. Probleme mit dem Grip hatte er keine, doch er muss noch ein paar Dinge aussortieren.

Zur großen Freude der niederländischen Fans fuhr Ten-Kate-Pilot Carlos Checa beim Heimwochenende seines Teams auf den provisorischen vierten Startplatz. Seine Mannschaft hat in den vergangenen beiden Wochen intensiv gearbeitet, um nach dem enttäuschenden bisherigen Saisonverlauf für das Heimrennen besser gerüstet zu sein. Checas vierter Platz sowie Rang acht für Teamkollege Jonathan Rea scheinen zu zeigen, dass sich die Arbeit gelohnt hat.

Die Fahne des Ducati-Werksteams hielt diesmal Michel Fabrizio mit Rang fünf hoch. Sein Teamkollege Noriyuki Haga, der in der WM mit 40 Punkten Vorsprung auf Spies führt, kam im ersten Qualifying nur auf Platz zwölf. Er Probleme mit dem hinteren Reifenabrieb, gibt sich aber noch nicht geschlagen. Das Rennen sei am Sonntag und nicht am Freitag, sagte Haga. Vor dem Japaner reihte sich noch Troy Corser als Elfter ein, der BMW die Hoffnung gibt, dass es in der Debütsaison weiter nach vorn geht. Sein Teamkollege Ruben Xaus kam auf Platz 18.

Nicht am Start war John Hopkins, der im Freien Training am Vormittag schwer gestürzt war. Der Stiggy-Honda-Neuzugang zog sich nach ersten Informationen aus der Clinca Mobile eine ausgerenkte Hüfte sowie möglicherweise einen Bruch am Becken zu. Er muss sehr wahrscheinlich operiert werden. Hopkins hatte sich erst im vergangenen Jahr als Kawasaki-Pilot in der MotoGP in Assen bei einem Crash eine schwere Beinverletzung zugezogen. Diesmal erwischte es ihn im Training nach gerade einmal vier Runden. Laut Teamchef Johan Stigefelt ist plötzlich das Heck seiner Honda ausgebrochen. Anhand der Daten ließe sich aber bisher nicht feststellen, warum das der Fall war. Möglicherweise kam Hopkins einfach in den Dreck am Streckenrand.

Ergebnisse Assen, erstes Qualifying:

01. Ben Spies (Yamaha) - 1:38.747 Minuten

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel