vergrößernverkleinern
Ben Spies spielt in der Superbike-WM die Superpole-Hauptrolle © Yamaha

Ben Spies holte die vierte Pole-Position in Folge und ließ den Gegnern in Assen keine Chance - BMW weit weg von Top-10 - Max Neukirchner guter Sechster

Zum vierten Mal in Folge holte sich Ben Spies in der Superpole die Pole-Position. Der Yamaha-Star aus den USA drückte der gesamten Konkurrenz auch in Assen wieder den Stempel auf. Schon am Freitag war er Schnellster im Qualifying. In der zweiten Runde am Samstag überließ er Regis Laconi (Ducati) die Spitze. Doch da galt es nur, die Hürde für die Superpole zu nehmen.

Und dort spielte der US-Amerikaner mit der Konkurrenz. Im ersten Durchgang verzichtete er auf die Qualifyer-Reifen, hatte dafür am Ende noch einen Satz der Spezialgummis übrig. Überraschend war aber nicht nur Spies' erneuter Spitzenlauf. Jakub Smrz steuerte die beste Ducati auf den zweiten Startrang - mit nur 0,139 Sekunden Rückstand.

Leon Haslam sorgte mit Startrang drei dafür, dass auf den ersten drei Rängen drei verschiedene Marken stehen. Die erste Reihe komplettiert Ducati-Werksfahrer Noriyuki Haga. Max Neukirchner steuerte die Suzuki auf Rang sechs und war damit auch schnellster Suzuki-Mann des Tages.

Für BMW war Assen nicht ganz so erfolgreich. Ruben Xaus musste schon in der Superpole 1 die Segel streichen. Er wird als 20. starten. Für Troy Corser lief es mit Rang 15 nur unwesentlich besser. Arg gebeutelt schauten auch die Kawasaki-Teams aus der Wäsche: keine einzige Maschine unter den besten 20.

Kombiniertes Qualifyingergebnis:

01. B. Spies (Yamaha) - 1:37.626 Minuten

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel