vergrößernverkleinern
Tom Lüthi zeigte im Warmup, dass mit ihm im Rennen zu rechnen sein wird © Interwetten

Tom Lüthi fuhr im Warmup von Mugello die schnellste Rundenzeit - Toni Elias auf Platz zwei, Stefan Bradl nach Ausrutscher 13.

Nach dem Qualifying am Samstagnachmittag war Tom Lüthi verärgert. Langsamere Fahrer hätten ihn blockiert, weswegen ihm in der entscheidenden Phase keine Zeitenverbesserung mehr gelang. Der Interwetten-Pilot musste sich mit dem neunten Startplatz begnügen, sagte aber anschließend: "Ein besserer Startplatz war möglich."

Im Moto2-Warmup am Sonntagmorgen belegte Lüthi seine Aussage mit der Bestzeit (1:56.345 Minuten). Knapp hinter dem Schweizer platzierte sich Toni Elias (1:56.456). Stefan Bradl, der kurz vor Ende der 20-minütigen Session in den Kies rutschte, verbesserte sich im Vergleich zur Qualifikation um zehn Plätze und wurde 13. (1:56.915).

Neben Bradl landete auch Alex de Angelis zwischendurch im Kiesbett. Der Scot-Pilot überstand seinen Unfall allerdings unverletzt, musste aber anschließend aus der Box mit ansehen, wie er vom ersten Rang auf Platz sieben durchgereicht wurde (1:56.715). Arne Tode reihte sich auf Position 31 ein (1:57.654).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel