vergrößernverkleinern
Ratthapark Wilairot überraschte in Assen mit Platz drei im ersten Freien Training © Honda

Speed-Up-Fahrer Andrea Iannone markierte im ersten Freien Training in Assen die Bestzeit vor Toni Elias und Ratthapark Wilairot - Tom Lüthi mit Rang 19

Der dem Moto2-Spitzenreiter die Show verdirbt: Andrea Iannone (Speed Up) war im ersten Freien Training zum Rennen in den Niederlanden der schnellste Moto2-Pilot des Tages. Der Italiener umrundete den TT Circuit Assen in 1:39.573 Minuten und schlug damit dem aktuellen Tabellenführer Toni Elias (Moriwaki) ein Schnippchen - der Spanier hatte letztendlich 0,222 Sekunden Rückstand.

Die beiden Motorrad-Routiniers an der Spitze waren in der ersten Trainingssession von Assen in ihrer eigenen Liga unterwegs, denn niemand sonst konnte am Nachmittag das Tempo der Südeuropäer mitgehen. Ratthapark Wilairot (Bimota) kam als bester Verfolger auf den dritten Rang, scheiterte aber an der 1:39er-Marke und klassierte sich in 1:40.172 Minuten fast 0,6 Sekunden hinter Iannone.

Platz vier ging am Donnerstag an Shoya Tomizawa (Suter), der Jules Cluzel (Suter), Claudio Corti (Suter), Alex Debón (FTR), Karel Abraham (FTR), Gabor Talmácsi (Speed Up) und Sergio Gadea (Pons-Kalex) auf die weiteren Top-10-Positionen verwies. Die Abstände auf den Spitzenpositionen waren wie üblich sehr knapp - gleich 15 Moto2-Fahrer lagen in Assen innerhalb von 1,2 Sekunden.

Tom Lüthi (Moriwaki/19.) verpasste diese Gruppe aufgrund seines Rückstandes von 1,455 Sekunden genauso wie Stefan Bradl (Suter/22.) und Arne Tode (Suter/27.), die allesamt im breiten Mittelfeld landeten. Eine Schrecksekunde gab es für Dominique Aegerter (Suter/18.): Der Schweizer verlor eingangs der Zielgeraden seine linke Fußraste, konnte das Training aber dennoch fortsetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel