vergrößernverkleinern
Tom Lüthi ist mit dem ersten Trainingstag in Assen alles andere als zufrieden... © Interwetten

Mit Platz 19 ist Tom Lüthi nicht zufrieden: Der Interwetten-Fahrer und sein Team haben sich bei der Motorrad-Abstimmung in Assen etwas verlaufen

Das erste Freie Training in Assen ist für Tom Lüthi und das Interwetten-Team nicht zufriedenstellend verlaufen. Offenbar hat man sich ein zu großes Testprogramm vorgenommen und arbeitete dabei obendrein noch in die falsche Richtung - das Ergebnis war ein nur wenig berauschender 19. Platz, den Lüthi und seine Mannschaft schon am Freitag durch eine Steigerung vergessen machen wollten.

"Wir haben das Training mit verschiedenen Tests wirklich zu voll gepackt", kommentiert Lüthi sein Abschneiden in Assen. "Wir haben zu viel ausprobiert und das hat uns in die falsche Richtung geführt. Natürlich bin ich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden, aber wir wissen, woran es gelegen hat. Am Freitag liegt die Konzentration sicher nicht auf dem Testprogramm für das Motorrad", so der Schweizer.

Teammanager Terrell Thien stößt ins gleiche Horn: "Wir haben am Donnerstag viel probiert und gestestet - zu viel! Noch ist aber nichts verloren. Das war gerade einmal das erste Training. Heute gab es noch nichts zu erreichen. Wir haben dafür viele Dinge über das Bike herausgefunden, die wir noch nicht wussten", erläutert Thien und fügt hinzu: "Das könnte künftig noch sehr nützlich sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel