vergrößernverkleinern
Andrea Iannone hatte auch im zweiten Freien Training von Assen die Nase vorne © Honda

Speed-Up-Fahrer Andrea Iannone belegte auch im zweiten Freien Training von Assen den ersten Moto2-Platz - Mehrere Stürze in den Niederlanden

Die Ergebnisse gleichen sich: Genau wie in der MotoGP, so gab es im zweiten Freien Training der neuen Moto2-Serie keinen neuen Spitzenreiter. Andrea Iannone (Speed Up) behauptete sich auf dem ersten Platz des Zeitenklassements und setzte sich souverän gegen seine 39 Konkurrenten durch. Im der einstündigen Session schnappte sich der Italiener in 1:39.101 Minuten klar die Bestzeit.

Damit verwies Iannone seinen schärfsten Verfolger Alex Debón (FTR) mit satten 0,639 Sekunden Abstand auf den zweiten Rang von Assen. Tom Lüthi (Moriwaki) sicherte sich lediglich 0,017 Sekunden dahinter Platz drei, weitere 0,087 Sekunden dahinter folgten Toni Elias (Moriwaki), Simone Corsi (Motobi) und Karel Abraham (FTR) - allesamt innerhalb von nur 21 Tausendstelsekunden.

Scott Redding (Suter), Mike di Meglio (Suter), Ratthapark Wilairot (Bimota) und Roberto Rolfo (Suter) beschlossen die Top 10 der zweiten Übungseinheit. Arne Tode (Suter) rangierte mit 1,139 Sekunden Abstand zur Spitze auf dem 15. Rang, Stefan Bradl (Suter) kam indes nicht über den 30. Platz hinaus. Der Deutsche handelte sich im Verlauf des Trainings insgesamt 1,843 Sekunden Rückstand ein.

Nicht alle Moto2-Fahrer überstanden die Session ohne Zwischenfälle: Nach acht Minuten wurde Vladimir Leonov (Suter/40.) zum Fußgänger, wenige Augenblicke später landete auch Shoya Tomizawa (Suter/13.) in einem der Kiesbetten von Assen. Robertino Pietri (Suter/36.) rutschte kurz vor Schluss ebenfalls von der Strecke, konnte den Trainingsbetrieb aber dennoch fortsetzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel