vergrößernverkleinern
Stefan Bradl wird beim Heimspiel am Sachsenring wieder fahren können © Kiefer

Nach kurzer Verletzungspause meldet sich Stefan Bradl rechtzeitig zum Heimrennen auf dem Sachsenring wieder gesund: "Das wird schon"

Nach einem Sturz beim Motocross musste Stefan Bradl das vergangene Grand-Prix-Wochenende in Barcelona auslassen und sich das Rennen seiner Moto2-Klasse vom Sofa aus anschauen. Der junge Bayer hatte bei seinem Unfall Zehenbrücke, Abschürfungen und verknicktes Handgelenk davongetragen, an einen Start in Spanien war nicht zu denken. Doch rechtzeitig zum Heimspiel ist Bradl wieder fit.

"Ich freue mich nicht nur besonders auf das Rennen auf dem Sachsenring, sondern auch, dass ich überhaupt wieder selber fahren kann und das Rennen nicht wie beim letzten Mal daheim vor dem Fernseher aus betrachten muss", sagt Bradl vor dem Grand Prix in der Heimat erleichtert. "Gesundheitlich bin ich soweit wieder fit."

"Ich konnte zwar mein Trainingsprogramm in den letzten Tagen nicht hundertprozentig durchziehen, aber das wird schon", gibt sich der Kiefer-Pilot optimistisch. "Prognosen für eine Platzierung kann man auf dem Sachsenring nur schwer abgeben, denn es ist eine der kürzesten Strecken im Kalender und durch das große Fahrerfeld in der Moto2 Klasse, wird es sicher ein hartes Stück Arbeit werden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel